05:15 16 Juli 2018
SNA Radio
    Politik

    Damaskus wird jede Initiative des Gipfels der Arabischen Liga in Bagdad ablehnen – syrisches Außenamt

    Politik
    Zum Kurzlink
    Unruhen in Syrien (3838)
    0 0 0

    Syrien wird jede Initiative ablehnen, die von der Arabischen Liga auf dem Gipfeltreffen am kommenden Donnerstag in Bagdad unterbreitet wird, meldet AFP am Mittwoch unter Berufung auf eine Erklärung des syrischen Außenamtssprechers Jihad al-Makdesi.

    Syrien wird jede Initiative ablehnen, die von der Arabischen Liga auf dem Gipfeltreffen am kommenden Donnerstag in Bagdad unterbreitet wird, meldet AFP am Mittwoch unter Berufung auf eine Erklärung des syrischen Außenamtssprechers Jihad al-Makdesi.

    „Seit der Suspendierung seiner Teilnahme an der Arbeit der Arabischen Liga führt Syrien separate Verhandlungen mit Teilnehmerländern dieser Organisation. Syrien wird jede Initiative der Arabischen Liga ablehnen, auf welcher Ebene diese auch vorgeschlagen werden mag“, zitiert AFP die Erklärung von al-Makdesi.

    Von den Staatschefs der arabischen Golfstaaten soll laut Medienberichten nur das kuwaitische Staatsoberhaupt, Emir Sheikh Sabah al-Ahmad Al-Sabah, zu dem Gipfel kommen. Saudi-Arabien wird von seinem Botschafter bei der Arabischen Liga vertreten sein. Die Vereinigten Arabischen Emirate entsenden zum Summit ihren Außenminister. Katar und Oman gaben ihre Delegationsleiter noch nicht bekannt. Jemen wird vom Außenminister vertreten sein.

    Der algerische Präsident Abdelaziz Bouteflika kommt nicht aus Gesundheitsgründen. Es steht noch offen, ob der Vorsitzende des libyschen Nationalen Übergangsrates, Mustafa Abdel Jalil, und der König Mohammed VI. von Marokko anwesend sein werden.

    Unterdessen hat der tunesische Präsident Moncef Marzouki und das sudanesische Staatsochef Omar al Baschir ihre Teilnahme bestätigt.

    Die Staatschefs der Komoren und Somalia werden ebenfalls bei dem Treffen erwartet.

    Das Hauptthema des bevorstehenden Gipfels der Arabischen Liga sollen die Folgen des „Arabischen Frühlings“ sein – einer Serie von Massenunruhen in Nordafrika und dem Nahen Osten, die zum Machtwechsel in Tunesien, Ägypten, Libyen und Jemen geführt haben. Auf der Tagesordnung steht auch die Erörterung der Syrien-Krise.

    Damaskus wird beim Gipfel nicht vertreten sein, weil der Ministerrat der Arabischen Liga am 12. November 2011 die Mitgliedschaft Syriens an dieser panarabischen Organisation suspendiert hat.

    Der 1945 gegründeten „Liga der Arabischen Staaten“ gehören insgesamt 21 Länder sowie die Palästinensische Befreiungsorganisation an. Ihren Sitz hat die Institution in Kairo.

    Themen:
    Unruhen in Syrien (3838)
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren