23:47 11 Dezember 2017
SNA Radio
    Politik

    Moskau: Kein Zusatzvertrag mit Nato für Umschlagplatz Uljanowsk

    Politik
    Zum Kurzlink
    Rückweg für Militärfrachten aus Afghanistan (21)
    0 02

    Im Zusammenhang mit dem geplanten Nato-Hub in der russischen Stadt Uljanowsk wird Russland nach Angaben des Außenministeriums mit der Nato keinen Zusatzvertrag für den Gütertransit schließen.

    Im Zusammenhang mit dem geplanten Nato-Hub in der russischen Stadt Uljanowsk wird Russland nach Angaben des Außenministeriums mit der Nato keinen Zusatzvertrag für den Gütertransit schließen.

    Für die Beförderung würden kommerzielle Firmen sorgen, sagte Juri Gorlatsch von der Abteilung für Gesamteuropäische Zusammenarbeit des russischen Außenamtes am Mittwoch. Die Container mit den Frachten würden nicht die russische Zollgrenze überqueren. Auch werde in Uljanowsk weder militärisches noch ziviles Personal der Nato stationiert. Der gesamte Gütertransit werde durch russische Zollbeamte kontrolliert werden.

    Am Flughafen Uljanowsk-Wostotschny sollen provisorische Lagerhallen für „nicht letale“ Güter aufgestellt werden, die für die Nato-geführte internationale Koalition von und nach Afghanistan befördert werden. Nach Angaben des russischen Außenministeriums handelt es sich in Uljanowsk nicht um die Einrichtung eines Militärstützpunktes, sondern um den kombinierten Transit von nichtmilitärischen Gütern.

    Themen:
    Rückweg für Militärfrachten aus Afghanistan (21)