09:46 18 Dezember 2017
SNA Radio
    Politik

    Putin: Nato ist Atavismus aus Kaltem Krieg

    Politik
    Zum Kurzlink
    Bericht von Wladimir Putin über die Arbeit der Regierung 2011 (18)
    0 0 0

    Russlands Regierungschef und designierter Staatspräsident Wladimir Putin hat die Nato als einen Atavismus aus dem Kalten Krieg bezeichnet, jedoch eingeräumt, dass das Bündnis manchmal eine stabilisierende Rolle spielt.

    Russlands Regierungschef und designierter Staatspräsident Wladimir Putin hat die Nato als einen Atavismus aus dem Kalten Krieg bezeichnet, jedoch eingeräumt, dass das Bündnis manchmal eine stabilisierende Rolle spielt. 

    „Ich denke, die Nato ist im Grunde ein Atavismus aus dem Kalten Krieg“, sagte Putin am Mittwoch vor dem Parlament in Moskau. Das Bündnis sei zu jenen Zeiten entstanden, als es noch ein bipolares System der internationalen Beziehungen gab. Heute existiere diese Situation nicht mehr. „Und es ist nicht verständlich, wozu man die Nato nötig hat.“

    Da die Nato doch Bestand habe, müsse man sie als politische Realität in Betracht nehmen. In einigen Fällen wirke die Nato stabilisierend auf die internationalen Beziehungen, äußerte Putin. Als Beispiel verwies er auf Afghanistan.
        
    Manchmal „steckt sie aber ihre Nase“ in Dinge, die sie nichts angehen würden, und gehe in ihrer Tätigkeit sogar über ihre eigenen Statuten hinaus, sagte Putin. „Aber wir müssen entsprechend reagieren.“

    Themen:
    Bericht von Wladimir Putin über die Arbeit der Regierung 2011 (18)
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren