21:11 13 Dezember 2018
SNA Radio
    Politik

    Russische Marine beschließt ständige Präsenz vor Küste Syriens

    Politik
    Zum Kurzlink
    Unruhen in Syrien (3838)
    0 0 0

    Die russische Marine wird nun ständig vor der Küste Syriens patrouillieren, wie ein ranghoher Sprecher im russischen Verteidigungsministerium am Freitag RIA Novosti mitteilte.

    Die russische Marine wird nun ständig vor der Küste Syriens patrouillieren, wie ein ranghoher Sprecher im russischen Verteidigungsministerium am Freitag RIA Novosti mitteilte.  

    „Eine ständige Präsenz der russischen Marine nahe der Küste Syriens ist beschlossen worden“, so der Sprecher. Das Küstenschutzschiff Smetliwy, das seit Montag vor Syrien patrouilliert, werde im Mai von einem anderen Schiff der Schwarzmeerflotte abgelöst. Auch sei nicht ausgeschlossen, dass ein Schiffsverband in die Region geschickt werde.

    Das russische Küstenschutzschiff „Smetliwy“ der russischen Schwarzmeerflotte war am Montag vor der syrischen Küste in Stellung gegangen.

    Nach Beginn der Gefechte in Syrien im Februar 2011 hatten die Marinen der USA, Frankreichs, Großbritanniens und Deutschlands ihre Präsenz in der Region verstärkt. Russische Kriegsschiffe befinden sich ständig im Mittelmeer. Zu Sowjetzeiten waren dort bis zu 50 sowjetische Schiffe und U-Boote im Einsatz.

    In Syrien dauern seit mehr als einem Jahr gewaltsame Proteste gegen die Regierung von Präsident Assad an. Laut den jüngsten UN-Angaben sind dabei bereits rund 9000 Menschen getötet worden. Die syrischen Behörden machen bewaffnete Extremisten für die Todesopfer verantwortlich. Die bewaffnete Opposition fordert den Rücktritt des Präsidenten sowie demokratische Wahlen.

    Der frühere UN-Generalsekretär Kofi Annan konzipierte im Auftrag der Vereinten Nationen und der Arabischen Liga einen Friedensplan für Syrien, der eine Beendigung der Gewalt, den Abzug der Regierungstruppen aus den Städten, einen Dialog zwischen Regierung und Opposition sowie einen freien Zugang für Hilfsgüter vorsieht. Das Assad-Regime hat nach eigenen Angaben bereits mit der Umsetzung des Plans begonnen.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Themen:
    Unruhen in Syrien (3838)