17:41 25 September 2016
Radio
Politik

„Marsch der Millionen“: Anti-Putin-Protest in Moskau eskaliert

Politik
Zum Kurzlink
Kundgebungen und Protestdemos nach der Präsidentenwahl in Russland (104)
01700

Der behördlich genehmigte Oppositionsmarsch „der Millionen“ in Moskau mit anschließender Kundgebung auf dem Bolotnaja-Platz hat kein friedliches Ende genommen.

Der behördlich genehmigte Oppositionsmarsch „der Millionen“ in Moskau mit anschließender Kundgebung auf dem Bolotnaja-Platz hat kein friedliches Ende genommen.

Nachdem Provokatoren Flaschen und Steine in Richtung der Polizisten und Journalisten geworfen hatten und versucht worden war, eine Polizeiabsperrung niederzureißen, um in Richtung Kreml vorzudringen, kam es zu über 400 Festnahmen. Unter den Festgenommen waren auch die Organisatoren der Aktion - der Koordinator der Linken Front, Sergej Udalzow, der bekannte Blogger Alexej Nawalny und der Oppositionspolitiker Boris Nemzow.

Mindestens zwei Journalisten wurden verletzt, ebenso wie 20 Polizisten – drei davon mussten ins Krankenhaus gebracht werden. Auch für vier Protestteilnehmer endete der „Marsch der Million“ im Spital.

Ein Hobbyfotograf, der die Demonstration von einem Hausdach aus aufnehmen wollte, stürzte von einer Feuerleiter in den Tod.

Die Moskauer Stadtbehörden haben eine Überprüfung des gesamten Handelns der Organisatoren der Anti-Putin-Demonstration angekündigt.

Themen:
Kundgebungen und Protestdemos nach der Präsidentenwahl in Russland (104)
GemeinschaftsstandardsDiskussion
via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
Top-Themen