08:59 16 Dezember 2018
SNA Radio
    Politik

    Albanien gibt internationalen Ermittlungen zu Organhandel grünes Licht

    Politik
    Zum Kurzlink
    0 11

    Das Parlament von Albanien hat am Donnerstag einen Gesetzentwurf verabschiedet, der internationalen Ermittlern erlaubt, auf dem Territorium des Landes Vorwürfen des möglichen Organhandels während des Kosovo-Krieges nachzugehen

    Das Parlament von Albanien hat am Donnerstag einen Gesetzentwurf verabschiedet, der internationalen Ermittlern erlaubt, auf dem Territorium des Landes Vorwürfen des möglichen Organhandels während des Kosovo-Krieges nachzugehen.

    Damit wurde das letzte Hindernis beseitigt, das einer internationalen Ermittlung zum mutmaßlichen Organhandel im Wege stand, meldet die Agentur AP. Der Entwurf war in der vergangenen Woche von der Regierung in Tirana abgesegnet worden.

    PACE-Sonderberichterstatter Dick Marty hatte 2010 berichtet, dass der kosovarische Ministerpräsident, Hashim Thaci, Ende der 1990er Jahre Boss einer albanischen Mafia-Gruppierung war, die mit Waffen, Organen und Menschen gehandelt sowie Auftragsmorde verübt habe.

    Der ehemalige Schweizer Staatsanwalt Marty war 2008 vom Europarat mit der Erstellung seines Berichtes beauftragt worden. Grund dafür waren die Vorwürfe der damaligen Chefanklägerin des Kriegsverbrechertribunals in Den Haag, Carla Del Ponte, gegen Thaci gewesen. In ihrem Buch „Die Jagd - Ich und die Kriegsverbrecher“ schrieb Del Ponte über Entführungen von hunderten Serben im Kosovo und angebliche Organschmuggel-Aktivitäten von Kosovo-Albanern, ohne jedoch stichhaltige Beweise vorgebracht zu haben.

    Die EU-Kommission forderte Marty auf, die monströsen Vorwürfe mit Beweisen zu belegen. Moskau und Belgrad warnten davor, die schweren Anschuldigungen gegen den kosovarischen Premier zu ignorieren. Im August ernannte die EU-Mission im Kosovo (EULEX) den US-Diplomaten John Clint Williamson zum Hauptstaatsanwalt der Arbeitsgruppe für die Ermittlungen zu den Organhandel-Vorwürfen.

    Williamson hat die Entscheidung des albanischen Parlaments als Beweis dafür gewürdigt, dass Albanien verantwortungsvoll sei und sich an das Gesetz halte.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren