09:08 12 Dezember 2018
SNA Radio
    Politik

    Janukowitsch lädt Putin nach Tschernobyl ein

    Politik
    Zum Kurzlink
    25 Jahre Tschernobyl-Atomkatastrophe (23)
    0 01

    Der ukrainische Präsident Viktor Janukowitsch hat seinen russischen Amtskollegen Wladimir Putin in die Ukraine eingeladen.

    Der ukrainische Präsident Viktor Janukowitsch hat seinen russischen Amtskollegen Wladimir Putin in die Ukraine eingeladen.

    "Es ist an der Zeit, dass Sie zu einem Staatsbesuch in die Ukraine reisen. Ich denke, dass es seit 1996 keinen Staatsbesuch eines russischen Präsidenten in Kiew gab", sagte Janukowitsch am Dienstag bei einem informellen Gipfeltreffen der Gemeinschaft Unabhängiger Staaten (GUS) in Moskau. Im Rahmen der Visite könnten Sie den Sarkophag über dem havarierten Tschernobyl-Reaktor besichtigen. Denn Russland sei durch den Tschernobyl-Supergau ebenfalls betroffen worden und einer der Urheber des Projekts zum Ummanteln des zerstörten Reaktors gewesen, sagte der ukrainische Präsident.

    26 Jahre nach der schwersten Atomkatastrophe in der Geschichte der Menschheit (26. April 1986) hatte die Ukraine vor kurzem mit dem Bau eines neuen Sarkophags begonnen. Der neue Mantel soll die Zone um das Kraftwerk sicherer machen.

    Zudem bekundete Janukowitsch das Interesse der Ukraine an einer gegenseitig vorteilhaften Zusammenarbeit mit dem Einheitlichen Wirtschaftsraum, zu dem bislang Russland, Weißrussland und Kasachstan gehören. "Wir verfolgen aufmerksam die ökonomische Integration innerhalb der GUS, so im Rahmen der (trilateralen) Zollunion und des Einheitlichen Wirtschaftsraumes", sagte Janukowitsch.

    Die Präsidenten Russlands, Weißrusslands und Kasachstans Dmitri Medwedew, Alexander Lukaschenko und Nursultan Nasarbajew, hatten im November 2011 eine Deklaration über die eurasische ökonomische Integration unterzeichnet. Der Integrationsprozess soll zur Gründung der Eurasischen Wirtschaftsunion führen. Geplant ist, dass das neue Gebilde zum 1. Januar 2015 ins Leben gerufen wird.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Themen:
    25 Jahre Tschernobyl-Atomkatastrophe (23)