16:26 26 September 2017
SNA Radio
    Politik

    Japan verzichtet im Juli auf Öllieferungen aus dem Iran

    Politik
    Zum Kurzlink
    Atomstreit mit Iran (1447)
    0 0 02

    Japan wird im Juli kein Erdöl aus dem Iran importieren, meldet Reuters unter Berufung auf japanische Regierungsquellen.

    Japan wird im Juli kein Erdöl aus dem Iran importieren, meldet Reuters unter Berufung auf japanische Regierungsquellen.

    „Wir wissen, dass es im Juli keinen Import aus dem Iran geben wird“, so die Quelle.

    Damit folgt Japan, einer der größten asiatischen Abnehmer von iranischem Öl, dem Beispiel Südkoreas, das angesichts der westlichen Sanktionen gegen den Iran den Import von iranischem Erdöl eingestellt hat.

    Eine solche Entscheidung könnte laut Reuters die iranischen Einnahmen wesentlich beeinträchtigen. Im Mai importierten Japan und Südkorea täglich insgesamt 256 000 Barrel Rohöl aus dem Iran. 

    Nach den aktuellen Ölpreisen entspricht dies rund 750 Millionen US-Dollar, so Reuters.
     
    Die Republik Korea hat beschlossen, ab 1. Juli 2012 den Kauf von iranischem Erdöl einzustellen, weil die Versicherungsgesellschaften der Europäischen Union ihre Garantien für Tankschiffe der Islamischen Republik Iran aufheben, nachdem die Sanktionsliste gegen Teheran wegen seines Atomprogramms erweitert wurde. Seouls Verhandlungen mit Brüssel, für Südkorea eine Ausnahme zu machen und die Versicherungsgarantien aufrecht zu erhalten, waren erfolglos.

    Die USA und eine Reihe von westlichen Ländern verdächtigen den Iran, unter dem Deckmantel seines Programms zur friedlichen Nutzung der Atomenergie in Wirklichkeit Kernwaffen zu entwickeln. Teheran weist alle Anschuldigungen zurück und betont, dass sein Atomprogramm ausschließlich der Deckung des Energiebedarfes des Landes dienen soll.

    Themen:
    Atomstreit mit Iran (1447)
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren