21:22 10 Dezember 2016
Radio
    Politik

    Terrorgruppe Qaidat al-Dschihad bekennt sich zum Bus-Anschlag in Burgas

    Politik
    Zum Kurzlink
    Tote und Verletzte bei Anschlag auf Israelis in Bulgarien (16)
    0 12 0 0

    Die bisher nicht bekannte Terrorgruppe Qaidat al-Dschihad hat sich zum Terrorakt im bulgarischen Burgas bekannt, bei dem sieben Menschen ums Leben gekommen sind, berichtet die israelische Zeitung „Yediot Ahronot“ am Sonntag.

    Die bisher nicht bekannte Terrorgruppe Qaidat al-Dschihad hat sich zum Terrorakt im bulgarischen Burgas bekannt, bei dem sieben Menschen ums Leben gekommen sind, berichtet die israelische Zeitung „Yediot Ahronot“  am Sonntag.

    „Einer unseren Gruppen gelang es, einen Bus zu sprengen, der voll von Israelis, den Eroberern des Heiligen Landes, war“, heißt es in der Erklärung, die über arabische Medien verbreitet wurde. Darin werden baldige weitere Terrorakte angekündigt.   

    Der bulgarische Außenminister habe allerdings Zweifel geäußert, dass hinter dem Anschlag in Burgas Qaidat al-Dschihad stehen kann, schreibt die Zeitung.

    Zuvor hatten der israelische Premier Benjamin Netanjahu und Vertreter des Pentagon behauptet, hinter dem Anschlag stünden der Iran und die libanesische Bewegung Hesbollah. Die iranische Staatsführung bewertete die Anschuldigungen als absurd. Hesbollah-Führer, Scheich Hassan Nasrallah, erklärte darauf, die libanesische Schiitenbewegung führe keinen Krieg gegen Touristen.

    Die Explosion hatte sich am Mittwochabend im Flughafen von Burgas ereignet. Dabei kamen fünf Israelis, der bulgarische Busfahrer und der mutmaßliche Terrorist ums Leben. 35 israelische Bürger erlitten Verletzungen.

    Themen:
    Tote und Verletzte bei Anschlag auf Israelis in Bulgarien (16)

    Top-Themen

    • Situation in Aleppo

      Rund 50.000 friedliche Bürger haben die östlichen Teile von Aleppo in den vergangenen zwei Tagen über die von Russland organisierten humanitären Korridore verlassen, wie der Sprecher des russischen Verteidigungsministeriums Igor Konaschenkow mitteilte. Ihm zufolge wurden allein am Samstag mehr als 20.000 Menschen evakuiert.

      4819452
    • Edward Snowden

      Der berühmte US-Filmemacher Oliver Stone hat bei den Dreharbeiten zum Film „Snowden“ über den ehemaligen Geheimdienstler Edward Snowden mit Russlands Präsident Wladimir Putin gesprochen, wie Stone am Samstag in einem Interview mit der britischen Zeitung „The Times“ sagte.

      32475
    • Nato

      Nach Presseberichten gab es an einem Berliner Seeufer im letzten Sommer was zu feiern. Danach soll der künftige deutsche Botschafter bei den Vereinten Nationen, Herr Christoph Heusgen, die Laudatio bei einer Preisverleihung auf den Kommunikationschef der Nato, Mister Jamie Shea, gehalten haben. Kein Wunder, was da geschah.

      393878
    • Die Flagge von Polen und der EU

      Polen hat laut dem Chef der größten oppositionellen Partei des Landes, der „Bürgerplattform“, und Ex-Außenminister Grzegorz Schetyna. seinen Einfluss auf die europäische Politik verloren. Ihm zufolge will niemand außer Ungarn nun noch mit Polen zusammenarbeiten.

      344855
    • John Kerry

      US-Außenminister John Kerry hat die bewaffnete syrische Opposition zu einem ersten Schritt für die friedliche Regelung der Krise im Land aufgerufen.

      313628
    • Bundeskanzlerin Angela Merkel

      Die jüngsten Erfolge im Kampf gegen die Terrormiliz Daesh (auch IS, Islamischer Staat) haben laut Bundeskanzlerin Angela Merkel die Sicherheitslage in Deutschland verschärft. Wie die Kanzlerin in einem wöchentlichen Video-Podcast sagte, müssen nun die Einsätze der Bundespolizei an den EU-Außengrenzen verstärkt werden.

      461901