04:16 18 Juni 2018
SNA Radio
    Politik

    Südossetien begeht Jahrestag des Sieges über georgische Aggression

    Politik
    Zum Kurzlink
    0 10

    In Südossetien wird am Mittwoch der 4. Jahrestag des Angriffs des georgischen Militärs auf Zchinwali und des Sieges über die Aggression begangen.

    In Südossetien wird am Mittwoch der 4. Jahrestag des Angriffs des georgischen Militärs auf Zchinwali und des Sieges über die Aggression begangen.
     
    Laut dem Pressedienst des russischen Wehrbezirkes Süd hat auf dem Gelände der in Südossetien dislozierten 4. Militärbasis Russlands eine Gedenkkundgebung für die gefallenen Soldaten der GUS-Friedenstruppe stattgefunden. 
     
    Daran nahmen höhere Offiziere des Wehrbezirkes Süd und der 58. Armee Russlands sowie die Angehörigen der russischen Militärbasis teil. Als Gäste waren ranghohe Amtspersonen der Republik Südossetien und der Hauptstadt Zchinwali, Teilnehmer der Operation zur Zwangsbefriedung Georgiens sowie Mitglieder gesellschaftlicher Organisationen zugegen. 
     
    Der im Fünf-Tage-Krieg Gefallenen wurde durch eine Schweigeminute gedacht. Zum Abschluss der Kundgebung wurde eine Trauermesse gehalten.
     
    Die Gäste legten am Denkmal für Major Denis Vettschinow, dem der Titel „Held Russlands“ post mortem verliehen wurde, sowie an anderen Gedenkstätten Kränze und Blumen nieder. 
     
    Das georgische Militär hatte in der Nacht zum 8. August 2008 Südossetien angegriffen und die Hauptstadt der Republik, Zchinwali, teilweise zerstört. Russland startete zum Schutz der südossetischen Einwohner, von denen viele russische Staatsbürger sind, eine Gegenoffensive und zwangen die georgische Armee nach fünftägigen Kämpfen zum Rückzug.