21:45 22 Februar 2018
SNA Radio
    Politik

    Medwedew: Schlag gegen Georgien 2,5 Stunden nach dessen Invasion in Südossetien beschlossen

    Politik
    Zum Kurzlink
    0 0 0

    Russlands Regierungschef Dmitri Medwedew hat mitgeteilt, dass er den Schlag gegen Georgien in der Nacht zum 8. August 2008, zweieinhalb Stunden nach Beginn der georgischen Invasion in Südossetien, beschlossen hatte.

    Russlands Regierungschef Dmitri Medwedew hat mitgeteilt, dass er den Schlag gegen Georgien in der Nacht zum 8. August 2008, zweieinhalb Stunden nach Beginn der georgischen Invasion in Südossetien, beschlossen hatte.

    Alle Entscheidungen, die damals getroffen worden seien, seien rechtzeitig gewesen, sagte Medwedew am Mittwoch anlässlich des vierten Jahrestags der georgischen Invasion in Südossetien vor Journalisten in der südossetischen Hauptstadt Zchinwal, wo er zu einem Besuch weilt.

    "Ich fasste meinen Beschluss zweieinhalb Stunden nach Beginn aktiver Handlungen der georgischen Armee. Nicht früher, weil dies falsch gewesen wäre, weil es sich um den Einsatz der Streitkräfte der Russischen Föderation auf dem Territorium eines anderen Staates, ich betone - eines anderen Staates - handelte. Aber auch nicht später." "Diejenigen, die etwas anderes behaupten, haben keine Ahnung oder entstellen bewusst (die Tatsachen)", sagte Medwedew, der zum Zeitpunkt der georgischen Aggression in Südossetien Russlands Präsident und Befehlshaber der russischen Streitkräfte war.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren