07:43 15 Dezember 2018
SNA Radio
    Politik

    Weißrussischer Ex-Präsidentenkandidat bittet um Asyl in Großbritannien

    Politik
    Zum Kurzlink
    0 0 0

    Der weißrussische Oppositionspolitiker Andrej Sannikow, der 2010 bei der Präsidentenwahl in Weißrussland Amtsinhaber Alexander Lukaschenko herausgefordert und danach mehrere Monate im Gefängnis verbracht hatte, hat laut Medien politisches Asyl in Großbritannien beantragt.

    Der weißrussische Oppositionspolitiker Andrej Sannikow, der 2010 bei der Präsidentenwahl in Weißrussland Amtsinhaber Alexander Lukaschenko herausgefordert und danach mehrere Monate im Gefängnis verbracht hatte, hat laut Medien politisches Asyl in Großbritannien beantragt.

    „Das war für mich keine einfache Entscheidung. Doch glauben sie mir, ich hatte keinen anderen Ausweg. Entweder mich wieder Foltern im Gefängnis unterziehen oder in der Versenkung verschwinden", zitiert ihn das Nachrichtenportal Charter97. Er scheide nicht aus der Politik aus und werde weiter für ein demokratisches Weißrussland kämpfen, versprach der Ex-Präsidentenkandidat.

    Der frühere Vize-Außenminister Andrej Sannikow war im Dezember 2010 zur Präsidentenwahl in Weißrussland angetreten. Nachdem die Wahlbehörde Amtsinhaber Alexander Lukaschenko zum Sieger erklärt hatte, rief die Opposition ihre Anhänger auf die Straße. Sannikow und ein weiterer Oppositionskandidat, Nikolai Statkewitsch, wurden festgenommen und wegen „Organisation von Massenunruhen“ zu sechs bzw. fünf Jahren Haft verurteilt. 2012 wurden die beiden von Präsident Lukaschenko begnadigt.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren