03:06 20 Februar 2018
SNA Radio
    YouTube

    YouTube für eine Stunde auf russischer Verbotsliste

    © Flickr/ cheesepuff
    Politik
    Zum Kurzlink
    0 11

    Die russische Medienaufsichtsbehörde Roskomnadsor hat YouTube am Mittwoch auf die Liste der verbotenen Internetseiten gesetzt. Doch schon eine Stunde später wurde das zu Google gehörende populäre Videoportal wieder von der Tabuliste gestrichen.

    Die russische Medienaufsichtsbehörde Roskomnadsor hat YouTube am Mittwoch auf die Liste der verbotenen Internetseiten gesetzt. Doch schon eine Stunde später wurde das zu Google gehörende populäre Videoportal wieder von der Tabuliste gestrichen.

    Zuerst hieß es, dass YouTube auf Antrag der Verbraucherschutzbehörde Rospotrebnadsor, die in Russland auch für die Bekämpfung der Propaganda von Suiziden zuständig ist, auf der schwarzen Liste gelandet sei. Doch Rospotrebnadsor-Chef Gennadi Onischtschenko sagte zu RIA Novosti, seine Behörde habe nie eine totale Sperre für YouTube gefordert. Es handle sich lediglich um 22 Videos, die „realen Menschentod“ zeigen und daher gesperrt werden müssen. 

    Nach russischem Recht dürfen Behörden die Webseiten, die verbotene Inhalte wie Kinderpornographie, Anleitungen zum Selbstmord oder zum Herstellen von Drogen beinhalten, noch vor einem Gerichtsentscheid sperren.