07:07 23 März 2017
Radio
    Politik

    Syrische Inlandsopposition: Saudische Söldner gelangen via Türkei nach Syrien

    Politik
    Zum Kurzlink
    Unruhen in Syrien (3838)
    0 0 0 0

    Die syrische Inlandsopposition wirft Ankara vor, es den von Saudis finanzierten Söldnern zu ermöglichen, über die Türkei nach Syrien zu gelangen.

    Die syrische Inlandsopposition wirft Ankara vor, es den von Saudis finanzierten Söldnern zu ermöglichen, über die Türkei nach Syrien zu gelangen.

    Dies erklärte Haytham al-Manna, Koordinator des Nationalen Komitees für den Demokratischen Wandel, am Mittwoch in einem Interview für den Rundfunksender „Golos Rossii“ (Stimme Russlands).

    „Wie bereits bekannt, haben syrische Medien eine Liste saudischer Söldner in Syrien veröffentlicht. Auch unser Komitee publizierte diese Liste, denn wir sind gegen jegliche Präsenz ausländischer Söldner in Syrien“, hieß es.

    „Sie wurden angeworben, um zu schießen und nicht, damit sie herausfinden, wer da wer ist“, so der syrische Oppositionelle. „Diese Menschen zerstören Syrien. Leider gibt es politische Akteure wie etwa die Türkei, die es ihnen gestatten, nach Syrien zu gelangen“, führte er weiter aus.

    „Nicht nur Syrien ist dabei das Ziel. Unser Land ist nur ein Glied der Kette“, betonte al-Manaa.

    „Die Führung der kürzlich in Doha gegründeten Nationalen Koalition wartet auf einen Sturz des Regimes von Baschar al-Assad, um ihre saudischen Söldner aus Syrien dann in andere Länder zu entsenden.“

    Vertreter der syrischen Inlandsopposition, die sich derzeit in Moskau zu einem Besuch aufhalten, sollen am Donnerstag mit dem russischen Außenminister Sergej Lawrow und dessen Vize Michail Bogdanow zusammentreffen.

    Themen:
    Unruhen in Syrien (3838)
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren