18:38 20 September 2017
SNA Radio
    Politik

    Rund ein Viertel der Europäer 2011 von Armut oder sozialer Ausgrenzung bedroht

    Politik
    Zum Kurzlink
    Weltweite Finanzkrise (425)
    0 5 0 0

    119,6 Millionen Menschen bzw. 24,2 Prozent der Bevölkerung in den 27 Ländern der Europäischen Union (EU) sind 2011 von Armut oder sozialer Ausgrenzung bedroht gewesen.

    119,6 Millionen Menschen bzw. 24,2 Prozent der Bevölkerung in den 27 Ländern der Europäischen Union (EU) sind 2011 von Armut oder sozialer Ausgrenzung bedroht gewesen.

    Das teilte das statistische Amt der EU (Eurostat) am Montag mit. Das bedeutet, dass sie von mindestens einer der folgenden drei Lebensbedingungen betroffen waren: von Armut bedroht, unter erheblicher materieller Entbehrung leiden oder in einem Haushalt mit sehr niedriger Erwerbstätigkeit leben.

    2010 waren es noch 23,4 Prozent und 2008 23,5 Prozent. Die Verringerung der Anzahl der Personen in der EU, die von Armut oder sozialer Ausgrenzung betroffen sind, ist eines der Kernziele der Europa 2020 Strategie.

    Im Jahr 2011 wurden die höchsten Anteile von Personen, die von Armut oder sozialer Ausgrenzung bedroht waren, in Bulgarien (49 Prozent), Rumänien und Lettland (je 40 Prozent), Litauen (33 Prozent), Griechenland und Ungarn (je 31 Prozent) und die niedrigsten Anteile in der Tschechischen Republik (15 Prozent), den Niederlanden und Schweden (je 16 Prozent) sowie in Luxemburg und Österreich (je 17 Prozent) verzeichnet, hieß es in der Pressemitteilung der Behörde.

    Themen:
    Weltweite Finanzkrise (425)
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren