23:54 16 August 2017
SNA Radio
    Politik

    Putin: Staatsdiktat für Denken und Moral unzulässig

    Politik
    Zum Kurzlink
    Jahresbotschaft von Präsident Putin an Föderative Versammlung 2012-12-12 (14)
    0 0 10

    Das Gesetz muss laut Russlands Präsident Wladimir Putin die Moral schützen, darf aber diese nicht festlegen.

    Das Gesetz muss laut Russlands Präsident Wladimir Putin die Moral schützen, darf aber diese nicht festlegen.

    „Das Gesetz kann die Moral schützen und muss das tun, aber man darf nicht die Moral per Gesetz bestimmen“, sagte Putin am Mittwoch in seiner Jahresbotschaft an die Föderative Versammlung.

    „Die Versuche des Staates, in den Bereich der Anschauungen und  Überzeugungen der Menschen einzudringen, ist zweifelsohne eine Erscheinungsform des Totalitarismus und ist für uns absolut inakzeptabel. Wir haben nicht vor, diesen Weg zu gehen“, hieß es.

    Es sei notwendig, nicht Verbote und Beschränkungen zu praktizieren, sondern die geistig-sittliche Grundlage der Gesellschaft zu festigen.

    „Eben deshalb erhalten die Fragen der Allgemeinbildung, der Kultur, der Jugendpolitik und der Ethik eine entscheidende Bedeutung. Diese Bereiche sind kein Dienstleistungspaket, sondern in erster Linie ein Raum zur Bildung eines  moralischen und harmonisch entwickelten Menschen und eines verantwortungsbewussten Bürgers Russlands“, fügte Putin an.

    Themen:
    Jahresbotschaft von Präsident Putin an Föderative Versammlung 2012-12-12 (14)
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren