09:28 22 August 2017
SNA Radio
    Politik

    Russland und EU fordern Israel und Palästina zu Direktverhandlungen auf

    Politik
    Zum Kurzlink
    Gewalteskalation im Nahen Osten (255)
    0 0 0 0

    Russland und die Europäische Union sind darin einig, dass es an der Zeit ist, konkrete und klare Schritte zur Erreichung des Friedens zwischen Israel und Palästina einzuleiten, heißt es in einer gemeinsamen Erklärung des russischen Außenministers Sergej Lawrow und der EU-Chefdiplomatin Catherine Ashton, die nach dem Russland-EU-Gipfeltreffen am 21. Dezember verabschiedet worden ist.

    Russland und die Europäische Union sind darin einig, dass es an der Zeit ist, konkrete und klare Schritte zur Erreichung des Friedens zwischen Israel und Palästina einzuleiten, heißt es in einer gemeinsamen Erklärung des russischen Außenministers Sergej Lawrow und der EU-Chefdiplomatin Catherine Ashton, die nach dem Russland-EU-Gipfeltreffen am 21. Dezember verabschiedet worden ist.

    „Die Parteien müssen in direkte und substanzielle Verhandlungen ohne Vorbedingungen eintreten, damit eine dauerhafte Lösung für den israelisch-palästinensischen Konflikt erreicht wird, die alle strittigen Fragen entscheidet“, teilten Lawrow und Ashton mit.

    Die Einigung sei auf der Grundlage der Resolutionen 242, 338, 1397, 1515 und 1850 des UN-Sicherheitsrates, der Madrider Prinzipien, einschließlich des Grundsatzes „Land für Frieden“, des Fahrplans zur Beilegung des israelisch-palästinensischen Konflikts, der Arabischen Friedensinitiative sowie der bereits von den Parteien erzielten Vereinbarungen möglich, hieß es.

    Themen:
    Gewalteskalation im Nahen Osten (255)
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren