21:26 21 September 2017
SNA Radio
    Politik

    Putin-Sprecher: Sanktionen gegen Iran kein effektives Mittel

    Politik
    Zum Kurzlink
    Atomstreit mit Iran (1447)
    0 110

    Die Sanktionen gegen den Iran sind aus Sicht Russlands nicht zielführend. Laut Dmitri Peskow, dem Sprecher des russischen Präsidenten Wladimir Putin, ist eine Aktivierung der diplomatischen Bemühungen nötig.

    Die Sanktionen gegen den Iran sind aus Sicht Russlands nicht zielführend. Laut Dmitri Peskow, dem Sprecher des russischen Präsidenten Wladimir Putin, ist eine Aktivierung der diplomatischen Bemühungen nötig.

    „Wir glauben nicht, dass Sanktionen die beste Methode für die Lösung internationaler Probleme sein können. Wir waren mehrmals Zeugen dessen, dass Sanktionen kein Hindernis für eine Zuspitzung der Situation waren, aber der Zivilbevölkerung einen ernsthaften Schaden zufügten und ihr Leben unerträglich machten. Sanktionen sind nicht immer der beste Weg“, sagte Peskow in einem Interview mit dem US-Magazin „The National Interest“.

    Seinen Worten nach ist die Diplomatie bei der Lösung des Iran-Problems ein effektiveres Instrument.

    „Wir müssen hinreichende Weisheit an den Tag legen, um die  Möglichkeiten der Diplomatie zu hundert Prozent zu nutzen“, so Peskow weiter. Russland hoffe auf volles Verständnis vonseiten der iranischen Partner. Man sei zuversichtlich, dass der Iran die nötige Bereitschaft zu Zusammenarbeit an den Tag lege, fügte der Putin-Sprecher hinzu.

    Die EU-Länder hatten zuvor ein Embargo für iranische Erdölexporte verhängt, das am 1. Juli 2012 in Kraft getreten war. Der Iran solle auf diese Weise von seinen Kernwaffenambitionen abgebracht werden, begründete die EU diese Entscheidung.  

    Auch die USA haben Sanktionen gegen Teheran verhängt.

    Themen:
    Atomstreit mit Iran (1447)
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren