07:49 14 November 2018
SNA Radio
    Politik

    Chef oppositioneller „Übergangsregierung“ lehnt Dialog mit Assad-Regime ab

    Politik
    Zum Kurzlink
    Unruhen in Syrien (3838)
    0 0 0

    Der neugewählte Premier der „Übergangsregierung“ der syrischen Opposition, Ghassan Hitto, lehnt jeglichen Dialog mit dem Regime des syrischen Präsidenten Baschar Assad ab, wie AFP am Dienstag meldet.

    Der neugewählte Premier der „Übergangsregierung“ der syrischen Opposition, Ghassan Hitto, lehnt jeglichen Dialog mit dem Regime des syrischen Präsidenten Baschar Assad ab, wie AFP am Dienstag meldet.

    Vertreter der im Sommer 2012 gebildeten Nationalen Koalition der syrischen Revolutions- und Oppositionskräfte hatten sich am Montag und Dienstag in Istanbul getroffen und Ghassan Hitto, ein führendes Mitglied der Koalition, zum Chef einer „Übergangsregierung“ gewählt.

    „Wir bekräftigen gegenüber dem großen syrischen Volk, dass es keinen Dialog (der Opposition) mit dem Assad-Regime geben wird“, zitiert die Agentur die Erklärung Hittos bei seiner feierlichen „Amtseinführung“ in Istanbul.

    Laut türkischen Medienberichten hatten 72 Mitglieder der syrischen Opposition an dem Treffen in der türkischen Hauptstadt teilgenommen. Nach Einschätzung von Beobachtern wird die Krise in Syrien durch die Bildung der „Übergangsregierung“ noch mehr verschärft, denn die Opposition würde auf diese Weise die Tür für einen Dialog mit dem Regime von Baschar Assad völlig schließen.

    Der Konflikt zwischen den syrischen Behörden und den Regierungsgegnern war im März 2011 ausgebrochen. Seitdem sind nach UN-Angaben rund 70 000 Menschen im Land getötet worden.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Themen:
    Unruhen in Syrien (3838)