21:28 13 Dezember 2018
SNA Radio
    Politik

    Kasparow verlässt Vorstand von Solidarnost – Emigrationspläne?

    Politik
    Zum Kurzlink
    0 0 0

    Der 13. Schachweltmeister und Oppositionspolitiker Garri Kasparow hat seinen Austritt aus dem Vorstand der Oppositionsvereinigung Solidarnost bekanntgegeben. Wie RIA Novosti im Politischen Rat der Organisation erfuhr, bleibt Kasparow allerdings Mitglied der Vereinigung.

    Der 13. Schachweltmeister und Oppositionspolitiker Garri Kasparow hat seinen Austritt aus dem Vorstand der Oppositionsvereinigung Solidarnost bekanntgegeben.  Wie RIA Novosti im Politischen Rat der Organisation erfuhr, bleibt Kasparow allerdings Mitglied der Vereinigung.

    Beim 4. Solidarnost-Kongress in Moskau werden Führungsorgane der Organisation gewählt.

    Vor dem Kongress sprach der namhafte Oppositionspolitiker Boris Nemzow. Wie Michail Schnejder, Leitungssekretär des Politischen Rates, mitteilte, „nannte er vier Hauptbereiche der bevorstehenden Arbeit. Es handelt sich um die Freilassung der politischen Gefangenen, Bürgerrechtsprojekte, große Straßenaktionen im Rahmen der Verfassung und Teilnahme an bevorstehenden Wahlen.“

    Der Politische Rat der Vereinigung werde nicht mehr 39, sondern nur mehr höchstens 27 Mitglieder zählen, hieß es. Schneijder führte diesen Beschluss auf „finanzielle Gründe“ zurück.

    Ilja Jaschin, ein weiteres Mitglied des Politischen Rates von Solidarnost, äußerte später via Twitter die Annahme, dass Kasparow Russland verlassen wolle.

    „Garri Kasparow wird nicht mehr an der Leitung der Bewegung Solidarnost teilnehmen. Wenn ich es richtig verstehe, hat er beschlossen, aus Russland zu emigrieren“, schrieb es.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren