12:11 13 Dezember 2017
SNA Radio
    Politik

    Hisbollah-Chef gibt Teilnahme seiner Milizen an Kämpfen in Syrien zu

    Politik
    Zum Kurzlink
    Unruhen in Syrien (3838)
    0 02

    Der Chef der libanesischen Schiitenbewegung Hisbollah, Scheich Nasrullah, hat am Samstag erstmals öffentlich die Teilnahme von Hisbollah-Milizen an den Kämpfen in Syrien auf der Seite der Regierungsarmee zugegeben.

    Der Chef der libanesischen Schiitenbewegung Hisbollah, Scheich Nasrullah, hat am Samstag erstmals öffentlich die Teilnahme von Hisbollah-Milizen an den Kämpfen in Syrien auf der Seite der Regierungsarmee zugegeben.

    Hisbollah musste sich laut Nasrullah in den Konflikt einmischen, um den Libanon zu schützen, weil die Präsenz Tausender von Extremisten vor den Grenzen des Landes eine Bedrohung für das gesamte libanesische Volk darstellt, „und zwar nicht nur für die Moslems, sondern auch für die Christen und die Drusen“.

    „Die Teilnahme einer geringen Zahl von Hisbollah-Milizen hat bei den sogenannten ‚Freunden Syriens‘ eine große Empörung ausgelöst, zugleich fühlen sie sich nicht dadurch empört, dass Zehntausende von unversöhnlichen Islamisten (auf der Seite der Opposition) an den Kämpfen teilnehmen“, erklärte Nasrullah bei einer Kundgebung in Mashgara (West-Bekaa).

    Der Beschluss über eine Hisbollah-Teilnahme an den Kampfhandlungen in Syrien sei erst getroffen worden, nachdem die Zahl der unversöhnlichen Islamisten in den Reihen der Opposition, die gegen das Regime von Präsident Baschar al-Assad kämpft, überwältigend geworden sei, fügte er hinzu.

    Themen:
    Unruhen in Syrien (3838)
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren