14:12 10 Dezember 2019
SNA Radio
    Politik

    Drogenbekämpfung: Putin ruft Nato zu Schulterschluss mit OVKS auf

    Politik
    Zum Kurzlink
    Weltweite Drogengefahr nimmt zu (258)
    0 0 0
    Abonnieren

    Der russische Präsident Wladimir Putin hat die Nato zu einer engeren Zusammenarbeit mit dem postsowjetischen Sicherheitsbündnis OVKS aufgerufen.

    Der russische Präsident Wladimir Putin hat die Nato zu einer engeren Zusammenarbeit mit dem postsowjetischen Sicherheitsbündnis OVKS aufgerufen. 

    Mit einem Schulterschluss gegen Drogen würden die Nato und die Organisation des Vertrags für kollektive Sicherheit (OVKS/CSTO) „auf reale und nicht auf mythische Bedrohungen“ reagieren, sagte Putin am Mittwoch auf der internationalen Anti-Drogen-Konferenz IDEC in Moskau. Putin appellierte auch an die Leiter der Anti-Drogen-Behörden aus mehr als 120 Staaten, die an der IDEC-Konferenz teilnehmen, verstärkt gegen die Legalisierung der Einnahmen aus dem Drogenhandel zu kämpfen.

    Gewinne aus illegalem Drogenhandel „müssen aktiver aufgespürt, gesperrt und beschlagnahmt werden“, forderte der russische Staatschef. Diese Schritte müssten mit der internationalen Gruppe zur Bekämpfung der Geldwäsche und der Terrorismusfinanzierung (FATF) koordiniert werden. Zudem könnten gegenseitige Rechtshilfe und Informationsaustausch über verdächtige Finanztransaktionen, Bankeinlagen, Investitionen und Vermögen den Kampf gegen die Drogen wirksamer machen.

    Der Organisation des Vertrags für kollektive Sicherheit gehören sechs der 15 ehemaligen Sowjetrepubliken an: Armenien, Kasachstan, Kirgistan, Russland, Tadschikistan und Weißrussland.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Themen:
    Weltweite Drogengefahr nimmt zu (258)

    Zum Thema:

    In Berlin getöteter Georgier hat Terroranschläge in Moskauer U-Bahn organisiert – Putin
    Blutroter Himmel für Nato-Weihnachten 2019 – Lauter die Panzermotoren nicht dröhnen
    Roxette-Sängerin Marie Fredriksson stirbt mit 61 Jahren an Krebs