03:06 14 Dezember 2017
SNA Radio
    Politik

    Proteste gegen Euro in Lettland - EU-Flagge wird verbrannt

    Politik
    Zum Kurzlink
    0 42

    Bei einer Kundgebung gegen den Beitritt Lettlands zur Eurozone wird am Donnerstag am Freiheitsobelisk im Rigaer Stadtkern die EU-Flagge verbrannt, meldet TVNET unter Berufung auf Andris Orols, Leiter der Organisation „Lettland für Lats“, die die Aktion organisiert.

    Bei einer Kundgebung gegen den Beitritt Lettlands zur Eurozone wird am Donnerstag am Freiheitsobelisk im Rigaer Stadtkern die EU-Flagge verbrannt, meldet TVNET unter Berufung auf Andris Orols, Leiter der Organisation „Lettland für Lats“, die die Aktion organisiert. 
    „Dies wird unsere symbolische Antwort an die Politiker in Brüssel und in Riga sein, die Lettland in die Eurozone hineinzerren, ohne die Zustimmung einer Mehrheit der Bevölkerung dafür zu haben“, so Orols. 

    Laut den jüngsten Studien wird die Euro-Einführung in Lettland von 38 Prozent der Einwohner begrüßt. Finanzminister Andris Vilks ist zuversichtlich, dass dieser Anteil demnächst auf 50 Prozent wachsen wird. 

    Wie die russische Internet-Zeitung Lenta.ru mitteilt, hat die Gesellschaft „Lettland für Lats“ Ende Juni einen offenen Brief an das Europaparlament gerichtet, in dem sie auf Verletzungen von Menschenrechten und demokratischen Freiheiten durch die Behörden hinweist. Die Regierung „ignoriert das Volk und lässt es nicht an Staatsbeschlüssen teilnehmen“, heißt es in dem Schreiben. 

    Die Aktivisten der Organisation starteten eine Unterschriftensammlung für ein Referendum über eine Auflösung des Parlaments, das den Verzicht auf die Nationalwährung, den Lats, abgesegnet hatte. Nach Stand vom 1. Juli konnten allerdings nur einige hundert Unterschriften gesammelt werden. 
    Lettland soll am 1. Januar 2014 zum 18. Mitglied der Eurozone werden.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren