13:19 23 Juli 2018
SNA Radio
    Politik

    Gewalt in Nigeria: Zahl der Todesopfer nach Überfall auf Schule auf 42 gestiegen

    Politik
    Zum Kurzlink
    0 02

    Die Anzahl der Todesopfer nach dem Anschlag bewaffneter Islamisten auf eine Internatsschule am Samstag in der Stadt Mamudo im Nordosten Nigerias ist auf 42 gestiegen, meldet die Agentur AFP auf ihrem Twitter-Account unter Berufung auf Mediziner.

    Die Anzahl der Todesopfer nach dem Anschlag bewaffneter Islamisten auf eine Internatsschule am Samstag in der Stadt Mamudo im Nordosten Nigerias ist auf 42 gestiegen, meldet die Agentur AFP auf ihrem Twitter-Account unter Berufung auf Mediziner.

    Zuvor hatte Associated Press von 30 Toten, darunter 29 Schüler und ein Lehrer, berichtet.

    Nach Medienangaben setzten die Täter die Schule in Brand und eröffneten das Feuer auf die Schüler. Es gibt auch Verletzte, die mit Brand- bzw. Schusswunden in Krankenhäuser gebracht wurden.

    Seit 2010 sind in Nigeria bei Angriffen islamistischer Extremisten Dutzende Schulen niedergebrannt und rund 1600 Menschen getötet worden.

    Im Mai hatte Nigerias Staatspräsident Jonathan Goodluck in drei nordöstlichen nigerianischen Bundesstaaten wegen der möglichen Gefahr von Anschlägen der Islamisten-Sekte Boko Haram den Ausnahmezustand erklärt. Die Organisation kämpft für die Einführung der islamistischen Scharia-Gesetzgebung in ganz Nigeria und gegen eine weltliche Bildung.gegen weltliche Bildung.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren