07:07 21 September 2017
SNA Radio
    Politik

    Außenamt Moskau: Syrische Behörden und Opposition müssen Al-Qaida gemeinsam vertreiben

    Politik
    Zum Kurzlink
    „Genf 2“-Konferenz zu Syrien (286)
    0 0 01

    Die syrischen Behörden wie auch die Opposition müssen sich bei der internationalen „Genf 2“-Konferenz dazu verpflichten, die Al-Qaida-nahen Extremisten und Terroristen aus dem Land zu vertreiben, heißt es in einer Mitteilung des russischen Außenministeriums.

    Die syrischen Behörden wie auch die Opposition müssen sich bei der internationalen „Genf 2“-Konferenz dazu verpflichten, die Al-Qaida-nahen Extremisten und Terroristen aus dem Land zu vertreiben, heißt es in einer Mitteilung des russischen Außenministeriums.

    Laut Medienberichten vom Vortag hatten die mit Al-Qaida verbundenen Terrorgruppen Islamischer Staat Irak und Levante sowie Dschabhat al-Nusra in zwei kurdischen Dörfern der Provinz Aleppo rund 200 zivile Einwohner als Geisel genommen.

    „Wir verurteilen entschieden die Angriffe radikaler Kräfte auf friedliche Kurden. Wir betrachten ihr Vorgehen als Handlungen, die darauf abzielen, ethnischen und konfessionellen Zwist zu stiften sowie Syriens Einheit und die Sicherheit der ganzen Region zu untergraben“, heißt es in der Mitteilung.

    „Wir sind gewillt, konsequent darauf hinzuarbeiten, dass sich die syrischen Behörden und alle oppositionellen Gruppen, unter denen wir auch Vertreter des Hohen Kurdischen Rates beobachten, bei der in Vorbereitung befindlichen Syrien-Konferenz gemeinsam dazu verpflichten, alle terroristischen und extremistischen Organisationen, die mit Al-Qaida verbunden sind, unschädlich zu machen oder fortzujagen.“

    Themen:
    „Genf 2“-Konferenz zu Syrien (286)