15:51 18 Juni 2018
SNA Radio
    Politik

    Russischer Abgeordneter über Snowden-Asyl: USA ließen Moskau keine Wahl

    Politik
    Zum Kurzlink
    US-Abhörskandal (486)
    0 01

    Die USA haben Russland bei der Regelung der Asylgewährung für Whistleblower Edward Snowden keine Wahl gelassen, twitterte Alexej Puschkow, Chef des Auswärtigen Ausschusses des Staatsduma (russisches Parlamentsunterhaus), am Freitag.

    Die USA haben Russland bei der Regelung der Asylgewährung für Whistleblower Edward Snowden keine Wahl gelassen, twitterte Alexej Puschkow, Chef des Auswärtigen Ausschusses des Staatsduma (russisches Parlamentsunterhaus), am Freitag.

    Senator McCain behauptet, durch die Asylgewährung an Snowden wollte Russland die USA  'erniedrigen'. Dem ist aber nicht so. Mit der Blockierung der Abflugmöglichkeiten haben die USA Russland der Wahl beraubt“, so Puschkow.

    Der ehemalige CIA-Mitarbeiter Edward Snowden hatte das NSA-Spähprogramm Prism aufgedeckt, mit dem seinen Angaben zufolge weltweit Verbindungsdaten überwacht werden. Er flüchtete zunächst nach Hongkong und anschließend weiter nach Moskau. Mehr als einen Monat lang hielt er sich im Transitbereich des Moskauer Flughafens Sheremetjewo auf. Am Donnerstag gab Russland seinem Antrag auf temporäres Asyl statt. Der Flüchtlingsstatus des Whistleblowers gilt für ein Jahr. 

    Themen:
    US-Abhörskandal (486)
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren