03:10 19 Januar 2019
SNA Radio
    Politik

    Lawrow: London und Paris üben zu Syrien Druck auf UN-Generalsekretär aus

    Politik
    Zum Kurzlink
    Eingreifen in Syrien bahnt sich an (301)
    0 10

    Großbritannien und Frankreich haben laut dem russischen Außenminister Sergej Lawrow Druck auf UN-Generalsekretär Ban Ki-moon zu einer unbegründeten Änderung des Mandats der internationalen Inspektoren für die Ermittlung zu Meldungen über die Anwendung von chemischen Waffen in Syrien ausgeübt.

    Großbritannien und Frankreich haben laut dem russischen Außenminister Sergej Lawrow Druck auf UN-Generalsekretär Ban Ki-moon zu einer unbegründeten Änderung des Mandats der internationalen Inspektoren für die Ermittlung zu Meldungen über die Anwendung von chemischen Waffen in Syrien ausgeübt.

    „Als sich im März dieses Jahres unweit von Aleppo ein Zwischenfall ereignet hatte, der einem Einsatz von chemischen Waffen sehr ähnelte, ersuchte die syrische Regierung die Uno,  dringend Inspektoren für die Ermittlung zu diesem Zwischenfall zu entsenden. Ban Ki-moon stimmte zu. Aber anschließend übten Großbritannien und Frankerich, die sagten, dass es nicht gehen würde, die Inspektoren für die Ermittlung lediglich zu diesem konkreten Zwischenfall zu entsenden, Druck auf ihn aus. Fordern wir doch von Baschar al-Assad die Einwilligung dazu, Inspektoren mit Ausrüstungen zu jeder Zeit an jeden Ort zu lassen“, so Lawrow.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Themen:
    Eingreifen in Syrien bahnt sich an (301)