14:23 20 Oktober 2018
SNA Radio
    Politik

    Polens Außenminister: Kiew verpasst erneut eine Chance, Teil von Europa zu werden

    Politik
    Zum Kurzlink
    Kiew setzt EU-Assoziierungsverhandlungen aus (285)
    0 0 0

    Die Ukraine hat seinerzeit ihre Chance nicht genutzt, näher an Europa zu rücken, die ihr die „orange Revolution“ geboten hat, jetzt vertut sie eine weitere Gelegenheit, äußerte der polnische Außenminister Radoslaw Sikorski am Donnerstag im Rahmen des Gipfels der Östlichen Partnerschaft in Vilnius.

    Die Ukraine hat seinerzeit ihre Chance nicht genutzt, näher an Europa zu rücken, die ihr die „orange Revolution“ geboten hat, jetzt vertut sie eine weitere Gelegenheit, äußerte der polnische Außenminister Radoslaw Sikorski am Donnerstag im Rahmen des Gipfels der Östlichen Partnerschaft in Vilnius.

    „Wir erkennen Janukowitsch als demokratisch gewählten Präsidenten der Ukraine an. Er trifft Entscheidungen im Namen seines Landes, sein neuerliches Verhalten ist aber für uns nicht annehmbar. Solche Spiele spielen wir nicht.“

    Letzte Woche hatte die ukrainische Regierung die Vorbereitung auf die Unterzeichnung des EU-Assoziierungsabkommens ausgesetzt, die für den Gipfel der Östlichen Partnerschaft in Vilnius geplant war. Kiew begründete diesen Schritt mit dem beträchtlichen Rückgang des Warenumsatzes mit den Hauptpartnern – Russland und GUS – sowie mit der komplizierten Situation in der Wirtschaft und den Verlusten, die beim Abschluss des Assoziierungsabkommens zu erwarten wären.

    Das am 8. Mai 2009 ins Leben gerufene Programm Östliche Partnerschaft war von Polen und Schweden initiiert worden. Es sieht eine politische und wirtschaftliche Annäherung der EU mit den postsowjetischen Ländern  Aserbaidschan, Armenien, Georgien, Moldawien, der Ukraine und Weißrussland vor.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Themen:
    Kiew setzt EU-Assoziierungsverhandlungen aus (285)