00:50 18 Februar 2018
SNA Radio
    Politik

    Vitali Klitschko hofft noch auf Assoziierungsabkommen Ukraine-EU am Freitag

    Politik
    Zum Kurzlink
    0 0 0

    Der ukrainische Boxweltmeister und Oppositionspolitiker Vitali Klitschko, der sich für eine Einbindung seines Landes in die EU einsetzt, hofft, dass die Regierung am morgigen Freitag entgegen ihrer bisherigen Ablehnung das Assoziierungsabkommen mit der Europäischen Union unterzeichnet.

    Der ukrainische Boxweltmeister und Oppositionspolitiker Vitali Klitschko, der sich für eine Einbindung seines Landes in die EU einsetzt, hofft, dass die Regierung am morgigen Freitag entgegen ihrer bisherigen Ablehnung das Assoziierungsabkommen mit der Europäischen Union unterzeichnet.

    „Wir hoffen, dass das Abkommen morgen unterschrieben wird. Wir verlieren die Hoffnung bis zum letzten Moment nicht“, sagte Klitschko am Donnerstag in Vilnius.

    In der Hauptstadt Litauens beginnt am Donnerstag der zweitägige Ortpartnerschafts-Gipfel. Es war geplant, dass die Ukraine bei dem Gipfel ein Abkommen über Assoziierung und freien Handel mit der EU unterzeichnet. Doch in der vergangenen Woche setzte die Regierung in Kiew die Vorbereitungen auf das Assoziierungsabkommen überraschend aus. Stattdessen soll der Handel mit Russland wiederbelebt werden. Klitschko warf der Regierung Amtsüberschreitung vor und forderte eine strafrechtliche Verantwortung.

    Vitali Klitschko hatte 2010 die Partei Udar gegründet und sitzt seit 2012 als deren Fraktionschef im ukrainischen Parlament (Rada). Das Kürzel Udar steht für Ukrainische demokratische Allianz für Reformen, bedeutet aber auch aus dem ukrainischen übersetzt „Schlag“.