00:37 16 Dezember 2017
SNA Radio
    Politik

    Irans Außenminister bei Assad: Hauptthema Syrien-Konferenz

    Politik
    Zum Kurzlink
    „Genf 2“-Konferenz zu Syrien (286)
    0 0 0

    Irans Außenminister Mohammed Dschawad Sarif ist am Mittwoch in Damaskus mit dem syrischen Präsidenten Baschar al-Assad zusammengetroffen, um die internationale Syrien-Konferenz „Genf 2“ zu erörtern, meldet die Agentur Irna.

    Irans Außenminister Mohammed Dschawad Sarif ist am Mittwoch in Damaskus mit dem syrischen Präsidenten Baschar al-Assad zusammengetroffen, um die internationale Syrien-Konferenz „Genf 2“ zu erörtern, meldet die Agentur Irna.

    Außerdem traf sich Sarif zu einem Gespräch mit dem syrischen Premier Vail el Halaki.

    Sarif war am Mittwoch im Rahmen einer Nahostreise, aus Jordanien kommend, in Damaskus eingetroffen, meldete die Agentur Sana. Abschließend besuche er den Irak.

    Wie zuvor mitgeteilt, will Sarif nach eigenen Worten an der Konzipierung einer gemeinsamen Position teilnehmen, die zur Normalisierung der Lage in Syrien beitragen könnte. Er forderte alle Seiten auf, „gegen Terrorismus und Extremismus zu kämpfen, die eine Gefahr für alle darstellen“.

    Zuvor hatte US-Außenminister John Kerry geäußert, der Iran könnte eine wichtige Rolle bei der Lösung der Syrien-Krise spielen , allerdings als informeller Teilnehmer an der „Genf 2“-Friedenskonferenz, die am 22. Januar in Montreux in der Schweiz stattfinden soll. Der Iran habe die bei der „Genf 1“ erzielten Vereinbarungen nicht akzeptiert, sagte Kerry zur Begründung.

    Die iranischen Behörden sind nach wie vor gewillt, an der Syrien-Konferenz teilzunehmen. Es dürfe jedoch keine Vorbedingungen geben, hieß es.

    Themen:
    „Genf 2“-Konferenz zu Syrien (286)