01:47 21 September 2018
SNA Radio
    Politik

    Putin: Russland tut auf Genf-2-Konferenz alles für Beendigung des Blutbads in Syrien

    Politik
    Zum Kurzlink
    „Genf 2“-Konferenz zu Syrien (286)
    0 01

    Russland wird laut Präsident Wladimir Putin alles in seiner Kraft Stehende tun, damit die zum 22. Januar einberufene Syrien-Konferenz das Blutvergießen in dem vorderasiatischen Land stoppt.

    Russland wird laut Präsident Wladimir Putin alles in seiner Kraft Stehende tun, damit die zum 22. Januar einberufene Syrien-Konferenz das Blutvergießen in dem vorderasiatischen Land stoppt.

    „Im neuen Jahr müssen wir gemeinsam die ersten Ergebnisse festigen und weiterentwickeln, die bei der Lösung einer Reihe wichtiger internationaler Probleme erreicht worden sind. Ich meine vor allem das syrische und das iranische Problem“, sagte Putin am Donnerstag in Moskau bei der Zeremonie der Akkreditierung neuer ausländischer Botschafter. 

    Russland hoffe, dass alle Parteien, die zur Beilegung des Konfliktes beitragen können, an der Konferenz teilnehmen. „Wir werden alles in unserer Kraft stehende tun, damit die Konferenz einen Dialog in die Wege leitet und zur Beendigung der sinnlosen Konfrontation und des Blutvergießens führt“, sagte Putin.

    Er drückte die Hoffnung aus, dass auch der Aktionsplan zum iranischen Atomprogramm, der im November in Genf vereinbart wurde, nicht auf dem Papier bleibt. „Seine Umsetzung schafft die Bedingungen für eine umfassende Lösung des Problems und gewährleistet dem Iran das Recht auf friedliche Atomenergie unter der Kontrolle der Internationalen Atomenergiebehörde.“

    Die Konferenz, die Wege für eine Beilegung des seit fast drei Jahren andauernden Syrien-Krieges aufzeigen soll, wird am 22. Januar in Montreux stattfinden. In Syrien dauern seit März 2011 Kämpfe zwischen Armee und bewaffneten Regierungsgegnern an. Laut UN-Angaben sind bei den Gefechten bereits mehr als 115.000 Menschen. Die Opposition, aber auch westliche Staaten wollen Assad zum Rücktritt zwingen. Nach Darstellung der syrischen Regierung kämpft die Armee gegen aus dem Ausland unterstützte Terroristen.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Themen:
    „Genf 2“-Konferenz zu Syrien (286)