01:35 26 April 2018
SNA Radio
    Politik

    Iran will zu friedlicher Lösung im Syrien-Konflikt beitragen - Zarif

    Politik
    Zum Kurzlink
    „Genf 2“-Konferenz zu Syrien (286)
    0 0 0

    Der Iran wird auf eine friedliche Lösung im knapp dreijährigen Syrien-Konflikt hinarbeiten, selbst wenn Teheran nicht zur „Genf-2“-Konferenz eingeladen werden sollte, wie der iranische Außenminister Mohammad Dschawad Zarif am Donnerstag in einem Interview für den Fernsehsender RT sagte.

    Der Iran wird auf eine friedliche Lösung im knapp dreijährigen Syrien-Konflikt hinarbeiten, selbst wenn Teheran nicht zur „Genf-2“-Konferenz eingeladen werden sollte, wie der iranische Außenminister Mohammad Dschawad Zarif am Donnerstag in einem Interview für den Fernsehsender RT sagte.

    „Der Iran wird in jedem Fall zur friedlichen Regelung in Syrien beitragen, denn die Beilegung des Konfliktes liegt im Interesse der nationalen Sicherheit des Iran. So ist unsere Position“, so der Minister.

    Trotz der Differenzen zwischen dem Iran und der Türkei hinsichtlich der Entwicklung in Syrien „stimmen die Positionen der beiden Länder in vielem überein“, ergänzte Zarif. Es gehe darum, die Kämpfe einzustellen und die Hilfsbedürftigen in Syrien mit humanitären Hilfsgütern zu versorgen. „Offenbar gehen unsere Ansichten in manchen Punkten auseinander, aber wir geben uns Mühe, diese Meinungsunterschiede auf ein Minimum zu reduzieren und auf das Erreichen unserer gemeinsamen Ziele hinzuarbeiten“, so der Minister.

    Die Syrien-Konferenz „Genf-2“ ist für den 22. Januar in der Schweizer Stadt Montreux angesetzt. Etliche Länder, darunter die USA und Saudi-Arabien, wollen, dass Teheran dem Treffen fernbleibt.

    Themen:
    „Genf 2“-Konferenz zu Syrien (286)