SNA Radio
    Politik

    Putin: In Russland wird man wegen Homo-Sex nicht „geschnappt“

    Politik
    Zum Kurzlink
    Verbot der “Homo-Propaganda” in Russland (104)
    283

    Anders als in vielen anderen Staaten werden homosexuelle Beziehungen in Russland nicht geahndet – damit kommentierte Präsident Wladimir Putin das russische Gesetz gegen die Popularisierung der Homosexualität unter den Minderjährigen, das im Westen kritische Stimmen ausgelöst hat.

    Anders als in vielen anderen Staaten werden homosexuelle Beziehungen in Russland nicht geahndet – damit kommentierte Präsident Wladimir Putin das russische Gesetz gegen die Popularisierung der Homosexualität unter den Minderjährigen, das im Westen kritische Stimmen ausgelöst hat.

    „Wir verbieten nichts und schnappen niemanden“, sagte Putin am Freitag bei einem Treffen mit freiwilligen Helfern der Olympischen Winterspiele in Sotschi. „Nicht-traditionelle Sexverhältnisse sind bei uns nicht verboten“… „Das ist ein ganz großer Unterschied: Ein Verbot der Verhältnisse und ein Verbot der Propaganda dieser Verhältnisse.“

    Putin verwies darauf, dass einige Länder sogar eine Legalisierung der Pädophilie in Erwägung ziehen und diese Frage auf Parlamentsebene besprechen. Die betreffenden Länder lassen sich leicht im Internet finden, so Putin weiter. Solle Russland denen etwa ungeachtet der möglichen Folgen hinterherschlittern? „Wir haben unsere eigenen Traditionen und unsere eigene Kultur. Wir respektieren jeden unserer Partner und bitten auch um Respekt vor unseren Traditionen und unserer Kultur.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Themen:
    Verbot der “Homo-Propaganda” in Russland (104)