09:56 15 Dezember 2018
SNA Radio
    Politik

    Ukrainischer Ex-Premier Asarow bestreitet Besitz von österreichischem Pass

    Politik
    Zum Kurzlink
    0 0 0

    Eine Woche nach seinem Rücktritt weist der ukrainische Ex-Regierungschef Nikolai Asarow die Behauptungen, er besitze einen österreichischen Pass, als falsch zurück.

    Eine Woche nach seinem Rücktritt weist der ukrainische Ex-Regierungschef Nikolai Asarow die Behauptungen, er besitze einen österreichischen Pass, als falsch zurück.

    „Ich habe nie einen europäischen Staat um die Ausstellung eines Passes ersucht“, schrieb Asarow am Dienstag auf Facebook. „Ich sage ganz offiziell: Die Information, die Medien über mich verbreiten, ist eine Lüge“.

    Zuvor hatte Rebecca Harms, Vorsitzende der Europäischen Grünen-Fraktion im Europäischen Parlament, behauptet, dass Asarow sowie der amtierende Regierungschef Sergej Arbusow, aber auch der Chef der ukrainischen Präsidialverwaltung, Andrej Kljujew, österreichische Pässe hätten. Arbusow und Kljujew haben diese Information bereits ebenfalls zurückgewiesen.

    Asarow war von 2010 bis 2014 Ministerpräsident der Ukraine. Er trat am 28. Januar nach heftigen Anti-Regierungsprotesten zurück. Die Proteste waren am 21. November ausgebrochen. Der Auslöser war die Entscheidung des Kabinetts, den Assoziierungsprozess mit der Europäischen Union auszusetzen und stattdessen den Handel mit Russland auszubauen.

    In den vergangenen Wochen arteten die Proteste in der ukrainischen Hauptstadt in schwere Zusammenstöße zwischen prowestlichen Demonstranten und Sicherheitskräften aus. Es gab drei Tote unter den Demonstranten und mehr als eintausend Verletzte auf beiden Seiten. Trotz Zugeständnissen, die Präsident Janukowitsch bei Krisengesprächen mit der Opposition machte, gehen die Proteste weiter.

     

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren