05:58 19 November 2017
SNA Radio
    Politik

    Russlands Uno-Botschafter: Handeln des Westens führt zur Spaltung der Ukraine

    Politik
    Zum Kurzlink
    Pro-EU-Proteste in Kiew (416)
    0 14 0 0

    Sollten die jetzigen Oppositionsführer in der Ukraine mit Hilfe von radikalen „Banditen“ an die Macht kommen, wird das nach Ansicht des russischen Uno-Botschafters Vitali Tschurkin „ein tiefes Chaos und eine Spaltung der Ukraine“ nach sich ziehen.

    Sollten die jetzigen Oppositionsführer in der Ukraine mit Hilfe von radikalen „Banditen“ an die Macht kommen, wird das nach Ansicht des russischen Uno-Botschafters Vitali Tschurkin „ein tiefes Chaos und eine Spaltung der Ukraine“ nach sich ziehen. 

    Wie er im US-Sender CNN äußerte, stellen sich die westlichen Politiker, die die Opposition in der Ukraine unterstützen, all die Folgen gar nicht vor, weil diese „radikalistischen Stimmungen auch Europa anstecken könnten“, betonte der Diplomat in der Sendung Global Exchange, die der Situation in der Ukraine gewidmet war. 

    „Ich hoffe, dass die europäischen und die amerikanischen Offiziellen, die es mit der Situation zu tun haben, sich der Folgen bewusst sind“, so der russische Uno-Botschafter. „Ich befürchte aber, dass dies nicht der Fall ist, weil ihr Handeln nicht davon zeugt, dass sie die destabilisierende Auswirkung ihrer Politik zur Aufmunterung der harten Opposition zur Machteroberung in Kiew begreifen.“ 

    Bei den Zusammenstößen in der Ukraine führen Radikale das Regiment, „von denen einige, nach ihren Losungen zu urteilen, die faschistische Ideologie teilen“.

    „Für die USA und die EU ist es an der Zeit, in Übereinstimmung mit den Prinzipien und nicht ausgehend von geopolitischen Ambitionen zu handeln, die sich schädlich auf die Ukraine und auf die Stabilität Osteuropas auswirken würden“, sagte Tschurkin. „Sie müssten erklären, dass sie den antidemokratischen Versuch eines gewaltsamen Staatsstreichs in einem europäischen Land nicht unterstützen, das, wie sie erwarten, den demokratischen europäischen Prinzipien folgen werde.“

    Themen:
    Pro-EU-Proteste in Kiew (416)