14:15 26 September 2016
Radio
Politik

Kreml: Kein russisches Militär auf der Krim außer Schwarzmeerflotte

Politik
Zum Kurzlink
Die Zukunftsentscheidung auf der Krim (415)
03400

Auf der ukrainischen Halbinsel Krim, die eine Wiedervereinigung mit Russland anstrebt, gibt es laut dem Kreml-Sprecher Dmitri Peskow keine russischen Truppen außer der Schwarzmeerflotte und den zu ihr gehörenden Sicherheitskräften.

Auf der ukrainischen Halbinsel Krim, die eine Wiedervereinigung mit Russland anstrebt, gibt es laut dem Kreml-Sprecher Dmitri Peskow keine russischen Truppen außer der Schwarzmeerflotte und den zu ihr gehörenden Sicherheitskräften.  

„Gibt es russische Truppen auf der Krim? Dort ist die russische Schwarzmeerflotte entsprechend den bilateralen Vereinbarungen stationiert“, sagte Peskow im russischen Fernsehen. Hinzu käme das Sicherheitspersonal der russischen Militärobjekte, „das nach den beunruhigenden Ereignissen in der Ukraine verstärkt wurde“. 

In der andauernden politischen Krise hatte das ukrainische Parlament (Rada) am 22. Februar die Verfassung geändert und Präsident Viktor Janukowitsch für abgesetzt erklärt. Zudem ernannte die Rada den Oppositionspolitiker Alexander Turtschinow zum Übergangspräsidenten und bestimmte eine neue Regierung. Russisch geprägte Gebiete im Osten und Süden der Ukraine haben den Machtwechsel in Kiew nicht anerkannt und stellten Bürgerwehren auf.

Allein auf der Schwarzmeerhalbinsel Krim wechselten Tausende ukrainische Soldaten mit Waffen zur regionalen Regierung. Der Regierungschef der Halbinsel, Sergej Aksjonow, appellierte an den russischen Präsidenten Wladimir Putin um Hilfe.

Westliche Medien bezeichnen die bewaffneten Verbände, die die ukrainischen Truppeneinheiten auf der Krim blockieren, als russische Soldaten. Der russische Präsident Wladimir Putin betonte in dieser Woche, bei diesen Verbänden handle es sich um örtliche Selbstverteidigungskräfte. Russland sieht Putin zufolge keine Notwendigkeit, Truppen in die Ukraine zu schicken, obwohl der Föderationsrat (russisches Parlamentsoberhaus) einem Einsatz zugestimmt hat.

Themen:
Die Zukunftsentscheidung auf der Krim (415)
GemeinschaftsstandardsDiskussion
via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
Top-Themen