Widgets Magazine
17:04 20 September 2019
SNA Radio
    Politik

    Putin zieht Parallelen zu deutscher Vereinigung – Dank an China und Indien

    Politik
    Zum Kurzlink
    Die Zukunftsentscheidung auf der Krim (420)
    0 31
    Abonnieren

    In seiner Rede anlässlich des Beitritts der Krim und der Stadt Sewastopol zur Russischen Föderation hat Präsident Wladimir Putin am Dienstag Parallelen zu der deutschen Wiedervereinigung gezogen.

    In seiner Rede anlässlich des Beitritts der Krim und der Stadt Sewastopol zur Russischen Föderation hat Präsident Wladimir Putin am Dienstag Parallelen zu der deutschen Wiedervereinigung gezogen.

    Nicht alle hatten damals den Beschluss über eine Vereinigung der DDR und der BRD unterstützt, „die UdSSR war aber voll und ganz für diese historische Vereinigung“, so Putin.

    Er appellierte an die Bundesbürger und erklärte: „Ich bin sicher, dass Sie das nicht vergessen haben. Und ich rechne damit, dass die Bürger Deutschlands das Streben der russischen Welt und des historischen Russlands nach einer Wiederherstellung der Einheit unterstützen werden.“

    Darüber hinaus bedankte sich der russische Präsident bei der Staatsführung Chinas und Indiens für Verständnis in Bezug auf die Lage auf der Krim.

    „Wir sind dem chinesischen Volk dankbar, dessen Führung die Situation um die Ukraine und der Krim nach wie vor in all ihrer historischen Vielfalt betrachtet. Wir wissen, die Zurückhaltung und die Objektivität Indiens hoch zu schätzen.“

    „Ich möchte mich heute an das Volk der Vereinigten Staaten wenden – an die Menschen, die seit der Gründung dieses Staates und der Annahme der Unabhängigkeitserklärung darauf stolz sind, dass die Freiheit für sie der höchste Wert ist“, sagte Putin weiter.

    Das Streben der Einwohner der Krim nach einer freien Wahl seines Schicksals stehe aber nach Ansicht des russischen Staatschefs mit den gleichen Werten im Einklang.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Themen:
    Die Zukunftsentscheidung auf der Krim (420)