Widgets Magazine
13:06 13 November 2019
SNA Radio
    Politik

    Weißes Haus warnt vor Investitionen in russische Aktien

    Politik
    Zum Kurzlink
    Sanktionen gegen Russland (857)
    0 17
    Abonnieren

    Das Weiße Haus rät laut Sprecher Jay Carney Investoren ab, Geld in Aktien russischer Unternehmen angesichts ihrer möglichen Entwertung infolge der Wirtschaftssanktionen der USA und der EU anzulegen.

    Das Weiße Haus rät laut Sprecher Jay Carney Investoren ab, Geld in Aktien russischer Unternehmen angesichts ihrer möglichen Entwertung infolge der Wirtschaftssanktionen der USA und der EU anzulegen.

    „An Ihrer Stelle würde ich jetzt nicht in russische Aktien investieren –vorausgesetzt, dass Sie nicht vorhaben, zu ‚shorten‘“, äußerte Carney am Mittwoch.

    Ihm zufolge erwägen die USA weitere Sanktionen gegen Russland. Auf  lange Sicht könne die Eingliederung der Krim die Wirtschaft Russlands negativ beeinflussen, so Carney.u/tren

    Am Montag hatten die USA und die Europäische Union Sanktionen gegen russische Politiker beschlossen. Dabei geht es um Einreiseverbote und Kontosperrungen gegen diejenigen, die sie für das militärische Eingreifen sowie für die „Untergrabung der territorialen Integrität der Ukraine“  verantwortlich machen. Damit reagierten sie auf das Sonntagsreferendum auf der Krim, in dem fast 97 Prozent der Teilnehmer nach amtlichen Angaben für eine Abspaltung von der Ukraine und eine Wiedervereinigung mit Russland gestimmt haben.

    Zuvor hatte der russische Präsident Wladimir Putin gesagt, dass der Schaden von möglichen Sanktionen des Westens beiderseitig sein werde. Denn in einer modernen Welt sei alles gegenseitig miteinander verbunden und alle hängen voneinander ab.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Themen:
    Sanktionen gegen Russland (857)