04:09 19 Januar 2019
SNA Radio
    Politik

    Weltbank: Russland droht massive Kapitalflucht

    Politik
    Zum Kurzlink
    0 0 0

    Die Weltbank erwartet in diesem Jahr einen Rückgang des Rubel-Kurses und eine starke Zunahme der Kapitalflucht aus Russland.

    Die Weltbank erwartet in diesem Jahr einen Rückgang des Rubel-Kurses und eine starke Zunahme der Kapitalflucht aus Russland. 
     
    In einem Bericht über Russlands Wirtschaft geht die Weltbank auf zwei Entwicklungsvarianten ein: Die eine geht von einem geringen Risiko aus, die andere von einem erhöhten Risiko im Falle einer Eskalation des Krim-Konflikts. 
     
    Bei  der ersten Variante wird der Kapitalabfluss 2014 angesichts der politischen Unbestimmtheit moderat zunehmen und sich 2015 schrittweise verringern. Bei einem geringen Risiko würde der Kapitalabfluss in diesem Jahr 85 Milliarden Dollar und im Jahr darauf 45 Milliarden Dollar betragen.   
     
    „Der Rubel-Kurs wird 2014 und 2015 entsprechend der Veränderung der Hauptkennzahlen der Zahlungsbilanz sinken“, heißt es im Bericht. 
     
    Das zweite Szenario geht von einer Verstärkung des Drucks auf die Zahlungsbilanz wegen einer wesentlich stärkeren Kapitalflucht aus. Für den Fall wird der Kapitalabfluss auf 150 Milliarden Dollar geschätzt. 2015 soll er dann auf 80 Milliarden Dollar zurückgehen. 
     
    „Begrenzter Zugang zum internationalen Kapitalmarkt, Verringerung ausländischer Direktinvestitionen und Abzug von Mitteln aus russischen Aktiva sind die Faktoren, die zu einer radikalen Zunahme des Netto-Kapitalabflusses führen würden“, warnt die Weltbank. 
     
    2015 soll sich der Zugang zu den Finanzmärkten verbessern, der Druck auf die Zahlungsbilanz wird nachlassen, lautet die Weltbank-Prognose.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren