23:26 14 August 2018
SNA Radio
    Ukrainische Fallschirmjäger (Archivfoto)

    Rada erlaubt ausländische Truppenübungen in Ukraine

    © Sputnik / Alexey Kudenko
    Politik
    Zum Kurzlink
    Regelung der Krise in der Ukraine (2436)
    0 0 0

    Das ukrainische Parlament (Rada) hat am Dienstag die Entscheidung von Übergangspräsident Alexander Turtschinow unterstützt, im laufenden Jahr Truppen der USA und anderer Staaten für Übungen ins Land zu lassen.

    Das ukrainische Parlament (Rada) hat am Dienstag die Entscheidung von Übergangspräsident Alexander Turtschinow unterstützt, im laufenden Jahr Truppen der USA und anderer Staaten für Übungen ins Land zu lassen.

    Nach ukrainischem Recht dürfen sich weder militärische Verbände noch Stützpunkte anderer Staaten im Land befinden, es sei denn, deren Präsenz ist von Sondergesetzen erlaubt.   

    Alexander Kusmin, Leiter des Sicherheits- und Verteidigungsausschusses der Rada, teilte den Abgeordneten mit, dass die ukrainische Armee vom Mai bis November mit ausländischen Truppen üben werde.

    „Die Übungen mit mehr als 7000 Soldaten werden im Süden der Ukraine, im Schwarzen Meer, aber auch im Westen des Landes stattfinden“, teilte er mit. Daran würden die Kriegsflotte, die Marineinfanterie und der Küstenschutz teilnehmen. Sie werden ihre Partner über die Ereignisse auf der Krim informieren.

    Die Krim-Bevölkerung hatte in einem Referendum am 16. März mehrheitlich für eine Abspaltung von der Ukraine und eine Wiedervereinigung mit Russland gestimmt. Zwei Tage später wurde in Moskau ein Vertrag über den Beitritt der Krim unterzeichnet. Der Anlass für das Referendum war der Februar-Umsturz in Kiew, bei dem die Opposition Präsident Viktor Janukowitsch entmachtet und eine neue Regierung gestellt hatte. Von Russen dominierte Gebiete im Osten und Süden der Ukraine haben die neue, von Nationalisten geprägte Regierung in Kiew nicht anerkannt.

    Nach dem Referendum forderten die Behörden der Halbinsel die ukrainischen Truppen auf der Krim auf, entweder bei der russischen Armee den Dienst anzutreten oder die Krim zu verlassen. Nach Angaben der ukrainischen Regierung haben rund 4300 der 18.800 ukrainischen Soldaten auf der Krim den Wunsch geäußert, weiter bei der ukrainischen Armee zu dienen. Der russische Verteidigungsminister Sergej Schoigu ließ für die Abzugswilligen einen sicheren Rückzug organisieren. Davor bereits waren Tausende ukrainische Soldaten auf die Seite der Krim-Regierung übergewechselt.

    Themen:
    Regelung der Krise in der Ukraine (2436)
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren