06:22 25 Januar 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    0 10
    Abonnieren

    Der venezolanische Präsident Nicolas Maduro hat am Montag dem Vorschlag der Union Südamerikanischer Nationen (UNASUR) zugestimmt, am Dienstag mit Vertretern der venezolanischen Opposition zusammenzukommen, um einen Dialog über die Zukunft des Landes auf nationaler Ebene aufzunehmen, meldet der TV-Sender Globovision am Dienstag.

    Der venezolanische Präsident Nicolas Maduro hat am Montag dem Vorschlag der Union Südamerikanischer Nationen (UNASUR) zugestimmt, am Dienstag mit Vertretern der venezolanischen Opposition zusammenzukommen, um einen Dialog über die Zukunft des Landes auf nationaler Ebene aufzunehmen, meldet der TV-Sender Globovision am Dienstag.

    „Dies wird ein großes Signal des Friedens und der Einheit für das ganze Volk“, sagte Maduro. Es würde nicht gelingen, politische Meinungsunterschiede mit Gewalt zu bekämpfen.

    Der venezolanische Staatschef  ist nach eigenen Worten bereit, sich von Angesicht zu Angesicht am Verhandlungstisch mit der Opposition zu treffen. Die Türen des Miraflores-Palastes stünden für ein solches Treffen immer offen, so Maduro. „Es ist an der Zeit, an Venezuela und an sich selbst zu glauben, um Schwierigkeiten zu überwinden.“

    Seit Mitte Februar finden in Venezuela Massenproteste gegen die Regierungspolitik statt, die häufig in Unruhen münden. Nach den jüngsten Angaben kamen bereits 39 Menschen ums Leben, 600 weitere wurden verletzt.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Annäherung zwischen Berlin und Moskau verhindern: Til Schweiger äußert sich zu US-Maxime
    Hauptsache gegen den Russen – Yad Vashem, Putin und mal wieder ein bizarrer ARD-Kommentar
    Davos: Milliardär Soros legt dar, wie er Feinde offener Gesellschaften bekämpfen will
    Schüsse in Rot am See gefallen: Mehrere Tote