14:29 23 Januar 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    Regelung der Krise in der Ukraine (2436)
    0 51
    Abonnieren

    Moskau ist bereit, ein multilaterales Format von Verhandlungen zu erwägen, an denen Russland, die Ukraine, die USA und die EU teilnehmen würden. Ein Termin dafür ist allerdings laut Außenminister Sergej Lawrow noch nicht festgelegt.

    Moskau ist bereit, ein multilaterales Format von Verhandlungen zu erwägen, an denen Russland, die Ukraine, die USA und die EU teilnehmen würden. Ein Termin dafür ist allerdings laut Außenminister Sergej Lawrow noch nicht festgelegt.

    Zuvor hatte US-Außenamtschef John Kerry in einem Telefongespräch mit Lawrow Verhandlungen über eine Deeskalation von Spannungen in der Ukraine innerhalb von zehn Tagen abzuhalten.

    „John Kerry und ich haben keinen konkreten Termin erörtert, weil man zunächst verstehen muss, wie das Format und die Agenda des Termins sein werden“, so der russische Minister.

    Nach seiner Ansicht könnten Präsidentschaftskandidaten die südlichen und die östlichen Regionen der Ukraine bei den eventuellen multilateralen Verhandlungen vertreten. „Ich denke nicht, dass die Oligarchen, die zu Gouverneuren einer Reihe von Regionen ernannt wurden, der Aufgabe gewachsen sind, den Süden und den Osten zu vertreten“, fügte er hinzu.

    Dabei handle es sich nicht um die mehr als 20 zugelassenen Präsidentschaftskandidaten, sagte Lawrow. „Man könnte aber eine Gruppe von Spitzenpolitikern von den führenden politischen Parteien und führenden Regionen der Ukraine festlegen, die durchaus zu den multilateralen Treffen eingeladen werden könnten, um mit Ermutigung der äußeren Akteure – Russland, EU und USA – endlich einen nationalen Dialog mit den Behörden in Kiew zu beginnen beziehungsweise einen Prozess einzuleiten, der zu einem nationalen Dialog führen würde.“

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Themen:
    Regelung der Krise in der Ukraine (2436)

    Zum Thema:

    USA drohen neuem Al-Kuds-Chef mit „Soleimanis Schicksal“
    Vorstufe für mehr? – Deutsche Bahn spricht nur von „Beratung“ der Ukrainische Eisenbahn
    Schluss mit „Eure Armut kotzt uns an“ – Berlin zählt seine Obdachlosen
    Unfall in Thüringen: Schulbus stürzt Hang hinab – zwei Kinder tot, 20 weitere verletzt