10:13 06 Dezember 2019
SNA Radio
    Politik

    Nuland: USA investierten 5 Milliarden Dollar in „Unterstützung der Demokratie“ in Ukraine

    Politik
    Zum Kurzlink
    Regelung der Krise in der Ukraine (2436)
    0 43
    Abonnieren

    Die für Europa und Eurasien zuständige Abteilungsleiterin des US-Außenministeriums, Victoria Nuland, hat in einem Interview für den TV-Sender CNN bestätigt, dass Washington fünf Milliarden Dollar für die „Unterstützung des Strebens des ukrainischen Volkes nach einer stärkeren, demokratischen Regierung“ bereitgestellt hatte.

    Die für Europa und Eurasien zuständige Abteilungsleiterin des US-Außenministeriums, Victoria Nuland, hat in einem Interview  für den TV-Sender CNN bestätigt, dass Washington fünf Milliarden Dollar für die „Unterstützung des Strebens des ukrainischen Volkes  nach einer stärkeren, demokratischen Regierung“ bereitgestellt hatte.

    Früher verbreiteten Massenmedien eine Videoaufzeichnung der Rede Nulands bei einer Konferenz zur Ukraine, die in Washington im Dezember des vorigen Jahres stattgefunden hatte. In ihrer Rede gab Nuland an, dass die USA nach dem Zerfall der UdSSR fünf Milliarden Dollar zur Unterstützung der Demokratie in der Ukraine investiert hätten. Später äußerte Sergej Glasjew, Akademiemitglied und Berater des russischen Präsidenten, dass die Entwicklung der Ereignisse in der Ukraine in vieler Hinsicht von den USA und anderen Nato-Mitgliedern provoziert worden sei. Er führte die von Nuland genannten Angaben über die in viele Milliarden gehende Hilfe für die Ukraine an. Nuland bezeichnete ihrerseits die Erklärungen des Akademiemitglieds als „Phantasie“.

    Im Interview für CNN, deren Auszüge auf der Webseite des TV-Senders veröffentlicht sind, gab Nuland immerhin zu, dass die USA fünf Milliarden Dollar für die Unterstützung der Demokratie in der Ukraine bereitgestellt hätten.

    „Dieses Geld wurde für die Unterstützung des Streben des ukrainischen Volkes nach einer stärkeren, demokratischen Regierung verausgabt, die seine Interessen vertritt“, sagte Nuland.

    Dabei wies sie darauf hin, dass die USA kein Geld für die Maidan-Unterstüzung zur Verfügung gestellt hätten. Ihren Worten nach war das eine „spontane Bewegung“.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Themen:
    Regelung der Krise in der Ukraine (2436)

    Zum Thema:

    Handelsblatt: „Trump sollte Russland in die Nato einladen“
    Israel testet neues Raketentriebwerk
    Qualität anders als in EU: Deutsche und andere Marken sorgen für Verbraucherskandal in Russland
    Putin trifft sich mit deutschen Topmanagern in Sotschi