12:23 26 September 2016
Radio
Politik

Ukraine: Demonstranten in Lugansk rufen "unabhängige Volksrepublik" aus

Politik
Zum Kurzlink
Regelung der Krise in der Ukraine (2402)
015400

Demonstranten in der Stadt Lugansk im ukrainischen Südosten haben eine „Volksrepublik Lugansk“ ausgerufen. Ein YouTube-Video zeigt, wie ein entsprechendes Dokument während der Kundgebung verlesen wurde.

Demonstranten in der Stadt Lugansk im ukrainischen Südosten haben eine „Volksrepublik Lugansk“ ausgerufen. Ein YouTube-Video zeigt, wie ein entsprechendes Dokument während der Kundgebung verlesen wurde.

Eine Demonstrantin verlas das Dokument: „Der Kongress der Repräsentanten der territorialen Volksvertretungen, politischer Parteien und gesellschaftlicher Organisationen des Gebietes Lugansk verkündet die Gründung eines souveränen Staates die ‚Volksrepublik Lugansk‘“. Auf den Internetseiten des ukrainischen Dienstes des Senders Radio Liberty sowie einiger ukrainischer Medien ist eine Videoaufzeichnung davon zu sehen.

Während der Kundgebung wurde außerdem die Frage der Volksabstimmung bekannt gegeben, die für den 11. Mai geplant ist: „Unterstützen Sie den Akt der Verkündung der staatlichen Souveränität der Volksrepublik Lugansk?“.

Zudem wurde erklärt: Sollten die nicht rechtmäßigen Behörden in Kiew aggressiv vorgehen, werde die Volksrepublik Lugansk Russland um die Entsendung eines Friedenskontingents ersuchen.

Nach Angaben von Radio Liberty zählte die Kundgebung mehrere Hundert Teilnehmer. Die Dokumente wurden von Frauen verlesen, die sich als „Koordinatoren des Volksrats des Gebiets Lugansk“ bezeichneten.

Eine Woche zuvor hatte Oleg Dereko, Koordinator der Volksvertretung Lugansk, geäußert, dass in einer gemeinsamen Sitzung der regionalen Gemeinden beschlossen worden sei, dem Gebiet Lugansk vorübergehend den Status eines autonomen territorialen Gebildes der Ukraine zu verleihen, welches seine Unterordnung der nicht legitimen Macht in Kiew ablehnt.

Außerdem teilte er mit, dass das Referendum über den Status des Gebietes Lugansk für den 11. Mai geplant sei.

Themen:
Regelung der Krise in der Ukraine (2402)
GemeinschaftsstandardsDiskussion
via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
Top-Themen