14:54 18 Februar 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    Entwicklung in Ostukraine (2318)
    0 241
    Abonnieren

    Das, was am 2. Mai in Odessa geschehen ist, war laut Russlands Außenminister Sergej Lawrow „Faschismus pur“.

    Das, was am 2. Mai in Odessa geschehen ist, war laut Russlands Außenminister Sergej Lawrow „Faschismus pur“.

    „Seit vielen Jahren setzt man sich in Europa darüber hinweg, wie diese Ideologie neue Anhänger gewinnt, wie ihre Propagandisten Märsche zu Ehren ehemaliger SS-Schergen organisieren, die vom Nürnberger Tribunal als Verbrecher anerkannt wurden“, sagte Lawrow am Mittwoch bei einer Blumenniederlegung anlässlich des Tages des Sieges. „Das aber, was jetzt vor sich geht, sind nicht mehr bloß Märsche mit Losungen, mit denen Nazi-Verbrecher glorifiziert werden, das ist bereits Faschismus live. Das, was am 2. Mai in Odessa geschehen ist, ist Faschismus pur.“

    Russland wird es nicht gestatten, die Fakten der Tragödie in Odessa „unter den Teppich zu kehren, wie dies jetzt die Regierungskoalition zu tun versucht, indem sie die Ermittlungen vor der Öffentlichkeit geheim hält“, wo bei den Krawallen Dutzende von Menschen ums Leben kamen.

    „Wir werden darauf hinarbeiten, dass alle Zeugnisse, die dafür sprechen, dass die Dimensionen der Tragödie von den Behörden absichtlich verheimlicht werden, untersucht und publik gemacht werden“, betonte Lawrow.

    Dutzende von „Antimaidan-Aktivisten“ waren am 2. Mai bei einem Brand im Gewerkschaftshaus in Odessa ums Leben gekommen, das Extremisten aus dem radikalen Rechten Sektor und deren Anhänger in Brand gesteckt hatten. Nach Angaben des ukrainischen Innenministeriums gab es dabei 46 Tote und 214 Verletzte.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren
    Themen:
    Entwicklung in Ostukraine (2318)

    Zum Thema:

    Haftars Armee meldet Zerstörung von türkischem Schiff mit Waffen und Munition in Hafen von Tripolis
    Fachmann ist baff: TV-Sender zeigt Irans stärkste Rakete aus nächster Nähe
    Dokumente zu MH17 sollen zeigen: Kein Buk-System in der Nähe von Abschussort registriert
    Fall Yukos: Gericht in Den Haag verpflichtet Moskau zu Zahlung von 50 Milliarden USD an Ex-Aktionäre