16:47 23 Januar 2019
SNA Radio
    Branddrama von OdessaViktor Janukowitsch

    Janukowitsch: „Blutige Junta“ in Kiew brachte bereits 300 Zivilisten um

    © Sputnik / Anton Kruglov © Sputnik / Sergey Pivovarov
    1 / 2
    Politik
    Zum Kurzlink
    Entwicklung in Ostukraine (2318)
    0 0 0

    Der entmachtete ukrainische Staatschef Viktor Janukowitsch hat das Regime in Kiew aufgefordert, die Truppen und Söldner aus der Ost-Ukraine abzuziehen. Nach seinen Angaben sind bereits 300 Zivilisten beim Kiewer „Anti-Terror-Einsatz“ gestorben.

    Der entmachtete ukrainische Staatschef Viktor Janukowitsch hat das Regime in Kiew aufgefordert, die Truppen und Söldner aus der Ost-Ukraine abzuziehen. Nach seinen Angaben sind bereits 300 Zivilisten beim Kiewer „Anti-Terror-Einsatz“ gestorben.

    Am Montag gestand Janukowitsch, der sich immer noch als den legitimen Präsidenten ansieht, ein, selber „strategische Fehler“ begangen zu haben. „Doch ist weder Macht noch Karriere noch Finanzerfolg ein Menschenleben wert. Die blutige Junta hat bereits mehr als 300 Zivilisten ausgerottet, darunter auch Frauen und Kleinkinder“, so Janukowitsch. Der 63-Jährige forderte die Machthaber in Kiew auf, „die Morde und den Terror gegen das eigene Volk zu stoppen“.

    Die ukrainische Opposition hatte im Februar Janukowitsch für abgesetzt erklärt. Obwohl die von der Verfassung vorgeschriebene 75-Prozent-Mehrheit im Parlament nicht erreicht wurde, stellten Oppositionsparteien eine Übergangsregierung, die von den westlichen Staaten anerkannt wurde. Der Präsident setzte sich nach Russland ab.

    Die von russischsprachigen Einwohnern dominierten Gebiete im Osten und Süden der Ukraine haben die neue, nationalistisch geprägte Regierung in Kiew nicht anerkannt. In Donezk, Charkow, Lugansk und anderen Städten demonstrierten tausende Menschen für ein Referendum und eine Föderalisierung der Ukraine. Anti-Maidan-Aktivisten besetzten Verwaltungsgebäude, bauten Barrikaden und riefen „Volksrepubliken“ aus. Am 11. Mai stimmten die Gebiete Donezk und Lugansk bei Referenden mehrheitlich für eine Unabhängigkeit von Kiew. Das neue  Regime in Kiew schickte Truppen in die Protestregionen. Bei der „Anti-Terror-Operation“ unter Einsatz von Panzern und Heeresfliegern gibt es Tote und Verletzte.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Themen:
    Entwicklung in Ostukraine (2318)