06:24 22 Februar 2020
SNA Radio
    Politik

    Moskau und Peking fordern Deeskalation in Ukraine – Aufruf zum breiten nationalen Dialog

    Politik
    Zum Kurzlink
    Regelung der Krise in der Ukraine (2436)
    0 0 0
    Abonnieren

    Russland und China rufen alle Regionen und gesellschaftspolitischen Gruppen der Ukraine auf, einen Dialog aufzunehmen und eine Konzeption für die verfassungsmäßige Entwicklung des Staates bei einer umfassenden Wahrung der Menschenrechte zu entwickeln, heißt es in einer gemeinsamen Erklärung der Spitzenrepräsentanten Russlands und Chinas, die bei ihren Verhandlungen in Schanghai angenommen wurde.

    Russland und China rufen alle Regionen und gesellschaftspolitischen Gruppen der Ukraine auf, einen Dialog aufzunehmen und eine Konzeption für die verfassungsmäßige Entwicklung des Staates bei einer umfassenden Wahrung der Menschenrechte zu entwickeln, heißt es in einer gemeinsamen Erklärung der Spitzenrepräsentanten Russlands und Chinas, die bei ihren Verhandlungen in Schanghai angenommen wurde.

    „Die Seiten äußern ihre ernste Besorgnis über die andauernde innenpolitische Krise in der Ukraine“, heißt es in dem Dokument. Russland und China „rufen zu einer Deeskalation des Konfliktes in diesem Land sowie zur Zurückhaltung und zur Suche nach friedlichen politischen Wegen zur Lösung der vorhandenen Probleme auf.“

    „Die Seiten rufen alle Regionen und gesellschaftspolitischen Gruppen der Ukraine auf, einen breiten nationalen Dialog aufzunehmen, eine Konzeption für die weitere verfassungsmäßige Entwicklung des Staates zu entwickeln, die eine umfassende Wahrung der allgemein anerkannten Rechte und Freiheiten der Bürger vorsieht“, wird in der Erklärung betont. 

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren
    Themen:
    Regelung der Krise in der Ukraine (2436)

    Zum Thema:

    „Armselige Kreatur“ – Entrüstung über Hans-Georg Maaßens Äußerungen zu Hanau
    „Merkel muss sich an Gesetze halten“: AfD geht mit Strafanzeige gegen Kanzlerin vor
    Russische Su-24 fliegen Luftangriff gegen Terroristen in Idlib
    47 Jahre R-36M: Warum diese sowjetische Rakete „Satan“ genannt wurde