21:56 23 Januar 2020
SNA Radio
    Politik

    Eurasische Wirtschaftsunion Russland-Weißrussland-Kasachstan gegründet

    Politik
    Zum Kurzlink
    Eurasische Wirtschaftsunion gegründet (37)
    111
    Abonnieren

    Russland, Weißrussland und Kasachstan haben am Donnerstag einen Vertrag über die Gründung der Eurasischen Wirtschaftsunion unterzeichnet, der ab dem 1. Januar 2015 in Kraft tritt.

    Russland, Weißrussland und Kasachstan haben am Donnerstag einen Vertrag über die Gründung der Eurasischen Wirtschaftsunion unterzeichnet, der ab dem 1. Januar 2015 in Kraft tritt. 

    Das Dokument signierten die drei Staatschefs Wladimir Putin, Alexander Lukaschenko und Nursultan Nasarbajew.

    Die Gründung der Union führt deren Mitglieder auf eine höhere Integrationsstufe. Der Vertrag verpflichtet die Unterzeichnerstaaten, die ungehinderte Bewegung von Waren, Dienstleistungen, Kapital und Arbeitskräften über die Landesgrenzen zu garantieren. Zudem sollen die Mitgliedsländer eine miteinander abgestimmte Politik in den Schlüsselbereichen wie Energie, Industrie, Landwirtschaft und Transport betreiben. 

    Damit wird die Schaffung des größten gemeinsamen Marktes im GUS-Raum mit 170 Millionen Einwohnern abgeschlossen. Dieser Markt soll laut den Teilnehmern zu einem mächtigen Zentrum der wirtschaftlichen Entwicklung zu werden.

    Dem Vertrag waren mehrjährige Verhandlungen vorausgegangen.  Wie der russische erste Vizepremier Igor Schuwalow Donnerstagmorgen kurz vor dem Treffen der drei Staatschefs RIA Novosti mitteilte,  ist es den Delegationen, die an der Vorbereitung des Vertrages teilgenommen hatten, endlich gelungen, alle Meinungsverschiedenheiten zu beheben.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Themen:
    Eurasische Wirtschaftsunion gegründet (37)

    Zum Thema:

    Oktober 2000, Fernost: Kampfjet Su-24 blamiert die Navy bis auf den Kiel
    Polen bildet Sonderstab zum Monitoring von Putins Handeln bei Welt-Holocaust-Forum
    „Was sollen wir mit Litauen?“ – Russlands Außenminister a.D. Iwanow in Berlin