01:03 25 September 2017
SNA Radio
    Der ehemalige Präsident der Ukraine Viktor Janukowitsch

    Janukowitsch macht Kiew und Westen für Gewalt im Osten der Ukraine verantwortlich

    © Sputnik/ Sergey Pivovarov
    Politik
    Zum Kurzlink
    Entwicklung in Ostukraine (2318)
    0 910

    Der entmachtete ukrainische Präsident Viktor Janukowitsch hat Kiew und die Führungen einiger „demokratischer Länder“, die im Februar ein Dokument über die friedliche Beilegung der Krise unterzeichnet hatten, für den Tod ukrainischer Bürger im Südosten des Landes verantwortlich gemacht.

    Der entmachtete ukrainische Präsident Viktor Janukowitsch hat Kiew und die Führungen einiger „demokratischer Länder“, die im Februar ein Dokument über die friedliche Beilegung der Krise unterzeichnet hatten, für den Tod ukrainischer Bürger im Südosten des Landes verantwortlich gemacht.

    „Warum erteilt die neue Macht immer noch verbrecherische Befehle, Menschen unter Einsatz von schwerer Kampftechnik, Luftwaffe, Raketen und Granatwerfern zu töten?“, fragte Janukowitsch in einer am Donnerstag in der russischen Stadt Rostow am Don veröffentlichten Erklärung. „Ukrainer sterben mit Billigung der Führer einiger demokratischer Länder, die jetzt über Waffenlieferungen (an Kiew) zu verhandeln begannen, statt die Gewalt zu verurteilen“, fuhr Janukowitsch fort.

    „Als radikale Extremisten am 18./20. Februar in Kiew Angehörige des Milizsondertrupps ‚Berkut‘ bei lebendigem Leibe verbrannten, als auf Milizionäre mit scharfer Munition geschossen wurde, warnten die Europäer die damaligen Behörden immer wieder vor der Gewaltanwendung gegen die Protestierer.“

    Die Fortsetzung der Strafoperation auch nach der Wahl des neuen Präsidenten bezeichnete Janukowitsch als ein schlechtes Zeichen. „Die Erwartungen der meisten Ukrainer haben sich nicht bewahrheitet. Die vorgezogenen Wahlen sind vorbei. Die Menschen rechneten damit, dass die neue Macht nun endlich Frieden bringt. Die meisten Ukrainer gingen davon aus, dass die neuen Behörden die politische Krise überwinden werden.“

    „Es ist nun vollbracht! Der Präsident der Ukraine ist gewählt! Aber die Euphorie ging in einen Schock über, als blutiges Gemetzel noch intensiver wurde sowie Frieden und Stabilität nicht in Sicht sind. Wie kann man die Präsidentenamtszeit mit einem solchen blutigen tödlichen Feuerwerk beginnen, das nur Zorn und Verdammnis der Mütter auslöst, die dem Leiden und Tod ihrer Kinder, Männer und Väter zusehen müssen… Es ist unerträglich, den Hass wahrzunehmen, der in dem noch vor kurzem friedlichen Land geschürt wird“, betonte Janukowitsch.

    Themen:
    Entwicklung in Ostukraine (2318)
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren