19:39 21 November 2018
SNA Radio
    70 Jahre Deportation der Krim-Tataren: Trauer-Demo in Simferopol

    Erdogan lobt Putins Politik gegenüber Krimtataren

    © Sputnik / Andrei Iglov
    Politik
    Zum Kurzlink
    Die Zukunftsentscheidung auf der Krim (420)
    0 92

    Der türkische Ministerpräsident Recep Tayyip Erdogan hat in einem Telefongespräch mit dem russischen Staatschef Wladimir Putin dessen Schritte zur Verbesserung der Situation der krimtatarischen Minderheit auf der Schwarzmeerhalbinsel gewürdigt. Dies teilte der Kreml am Freitag mit.

    Der türkische Ministerpräsident Recep Tayyip Erdogan hat in einem Telefongespräch mit dem russischen Staatschef Wladimir Putin dessen Schritte zur Verbesserung der Situation der krimtatarischen Minderheit auf der Schwarzmeerhalbinsel gewürdigt. Dies teilte der Kreml am Freitag mit.

    „Der Premierminister der Türkei hat die Entscheidungen des Präsidenten Russlands zur Verbesserung der Situation der krimtatarischen Bevölkerung positiv bewertet“, so das Presseamt des Kreml. Diese Entscheidungen würden den Krimtataren eine „vollwertige Teilnahme am gesellschaftspolitischen Leben der Krim“ ermöglichen.  Das Telefonat habe auf Wunsch des türkischen Ministerpräsidenten stattgefunden.

    Die Krim war rund 300 Jahre lang ein Vasallenstaat des Osmanischen Reichs, bevor sie 1783 vom Russischen Reich annektiert wurde. 1954 „schenkte“ der damalige sowjetische Staatschef Nikita Chruschtschow die Halbinsel symbolisch von der Russischen Sowjetrepublik an die Ukrainische Sowjetrepublik – beide im Bestand der Sowjetunion. Nach dem Zerfall der Sowjetunion blieb die Krim automatisch in der Ukraine.

    Nach dem Umsturz im Februar 2014 in Kiew, bei dem die Opposition eine nationalistisch geprägte Regierung stellte, stimmte die Krim-Bevölkerung in einem Referendum am 16. März mehrheitlich für eine Abspaltung von der Ukraine und für eine Wiedervereinigung mit der Russischen Föderation. Zwei Tage später unterzeichneten der russische Präsident und die Regierung der Krim einen Vertrag über die Aufnahme dieser ukrainischen Schwarzmeerhalbinsel und der Stadt Sewastopol in die Russische Föderation.

    Putin verordnete per Erlass eine Rehabilitierung der Krim-Tataren und der anderen Völker der Schwarzmeerhalbinsel, die von stalinistischen Repressalien betroffen waren. Mitte Mai traf sich Putin mit Vertretern der Krimtataren und versprach systematische Maßnahmen auf Staatsebene zur kulturellen, politischen und wirtschaftlichen Rehabilitierung ihres Volkes. Derzeit leben rund 260.000 Tataren auf der Krim und machen rund ein Zehntel der Gesamtbevölkerung der Schwarzmeerhalbinsel aus.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Themen:
    Die Zukunftsentscheidung auf der Krim (420)